Südwind: Welchen Kaffee hat mein Bäcker?
 
Südwind

Welchen Kaffee hat mein Bäcker?

Südwind
Zeit für fairen Kaffee, sagt Südwind © Südwind
Zeit für fairen Kaffee, sagt Südwind © Südwind

Der entwicklungspolitische Verein Südwind hat die 20 größten Bäckereiketten Österreichs auf ihr biologisches und fair gehandeltes Kaffeeangebot überprüft.

Semmel, Brot, Kaffee – längst schon kann man beim Bäcker und vor allem bei den Bäckereiketten nicht nur Festes, sondern auch Flüssiges kaufen; vor allem Kaffee für unterwegs. Anlässlich des Tags des Kaffees am 1. Oktober hat der entwicklungspolitische Verein Südwind die 20 größten Bäckereiketten Österreichs auf ihr biologisches und fair gehandeltes Kaffeeangebot überprüft und veröffentlichte die Ergebnisse im Kaffee-Check 2018. Die Bäckereien Ströck und Gradwohl sind die Testsieger. Sie bieten sowohl Bio-, als auch Fairtrade-zertifizierten Kaffee an. Vier Bäckereiketten – Sorger, Anker, Backwerk und Baguette – bieten ihren Kunden entweder Bio-Kaffee oder in einzelnen Filialen Fairtrade-Kaffee. Beim Großteil der österreichischen Bäckerei-Ketten fehlt jedoch ein nachhaltiges Kaffeeangebot, stellte Südwind fest.

„Aber es kommt Bewegung in die Branche“, kommentiert Lisa Weichsler von Südwind die Ergebnisse. Die Kette Backwerk bereitet derzeit den Umstieg auf bio-fairen Kaffee in allen Filialen vor. Die erste wurde bereits umgestellt. Der Preis bleibt dabei gleich. Generell zeigt der Preisvergleich, dass Bio-zertifizierter und fair gehandelter Kaffee für Konsumenten nicht unbedingt teurer sein muss. Die Testsieger liegen für eine Tasse Espresso im preislichen Mittelfeld. Südwind hat übrigens eine Petition für Fairtrade-Kaffee in Bäckereien aufgelegt, die bereits mehr als 3.600 Menschen unterzeichnet haben.
stats