Ikea Österreich: Weltfrauentag: Ikea schafft ...
 
Ikea Österreich

Weltfrauentag: Ikea schafft Gleichstellung

Ikea Austria
Ikea Österreich auf Facebook © Ikea Austria
Ikea Österreich auf Facebook © Ikea Austria

Ikea Österreich nimmt den Weltfrauentag am 8. März zum Anlass, das Thema „gleiche Chancen von Frau und Mann“ erneut in den Fokus zu rücken.

Ikea Österreich hat sein Ziel, 50 % Frauen in Führungspositionen zu haben, bereits erreicht, teilt das Unternehmen in einer Aussendung anlässlich des Weltfrauentags 2017 mit: 54 % der Top-Manager von Ikea Österreich sind Frauen, 46 % Männer. In der Geschäftsführung liegt die Geschlechterverteilung bei genau 50 zu 50, auf der mittleren Führungsebene liegt die Verteilung immer noch bei 47 % Frauen und 53 % Männer. Weltweit sind fast die Hälfte der Manager des IKEA Konzerns Frauen (48 %). Seit September spiegelt sich das auch in der Konzernspitze, wo sieben Frauen und acht Männer die Geschicke des Unternehmens lenken.

Im Rahmen von Mitarbeiterveranstaltungen in ganz Österreich, aber auch via Facebook und auf seiner Website geht Ikea auf die Vorteile und die Wichtigkeit guter Rollenvorbilder für die gesellschaftliche Veränderung ein, außerhalb von Ikea sei dies nicht selbstverständlich, heißt es in besagter Aussendung. Eine dieser Mitarbeiterveranstaltungen wird am 7. März, einen Tag vor dem Weltfrauentag, ein Mitarbeiterfrühstück sein, das ganz im Zeichen des Themas „gleiche Chancen für Frauen und Männer“ soll.

Zwei weibliche Stimmen aus dem Konzern

In den vergangenen Jahren hat man sich bei Ikea Österreich auf die Schaffung einer Arbeitsumgebung konzentriert, die für Frauen und Männer gleichermaßen gute Chancen bietet. „Dass wir flexible Arbeitsmodelle wie das Jobsharing oder die Möglichkeit von Teilzeitjobs in Führungspositionen geschaffen haben, hat viele Frauen motiviert, sich doch um den Job zu bewerben“, beschreibt die Human-Resources-Managerin von Ikea Österreich, Renate Grün, den Effekt solcher Anreize. Einer der Gründe, warum flexible Angebote dringend nötig sind: „Meist sind familiäre Verpflichtungen – von der Kinderbetreuung bis zur Pflege der Eltern – überwiegend Frauensache. Viele Frauen sehen aus diesem Grund sehr realistisch, dass sich das unter den üblichen Rahmenbedingungen mit einem Führungsjob nicht ausgeht. Dem wollen wir entgegensteuern und Rahmenbedingungen schaffen, in denen das möglich ist“, so HR Managerin Renate Grün, die selbst ein gutes Role Model ist: Nach der Geburt ihrer Zwillinge ist sie wieder in die Geschäftsführung von Ikea Österreich zurückgekehrt – in Teilzeit, und zwar zwei bis drei Tage von anderen Ikea-Standorten im Umfeld ihres Wohnortes im Salzkammergut bzw. von ihrem Home Office aus.

Was man sich unter den erwähnten Rahmenbedingungen vorstellen kann, präzisiert Alexandra Fellner, Communication Managerin bei Ikea und wie Renate Grün als Mutter von Zwillingen im Kindergartenalter Teilzeit-Mitglied der Geschäftsführung: „Einerseits sind es die verschiedenen Arbeitszeitmodelle, die reizvoll sind, weil sie an die Bedürfnisse des jeweiligen Mitarbeiters angepasst sind, andererseits die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten. Oftmals sind es aber die ‚kleineren’ Dinge, wie Kinderbetreuung in den Ferien, die Möglichkeit, die Kinder im Notfall auch mit ins Büro zu nehmen oder die Tatsache, dass Meetings nicht vor 9 Uhr anfangen und auch nicht länger als bis 17 Uhr dauern – so kann jeder seine Kinder in die Schule oder den Kindergarten bringen und auch wieder abholen.“

Die Aktivitäten Ikeas rund um den Weltfrauentag sind versteht das Unternehmen als Maßnahmen, um Dinge zu bewegen. Begleitet werden sollen sie von Statements auf der Website ikea.at (Anm.: sie waren zum Zeitpunkt dieser Meldung noch nicht online), die im Jahr rund 26 Millionen Besucher hat, und von Postings auf der Ikea-Facebookseite, die den Titel tragen: „Nicht eine Minute zu früh. Sprechen wir über Gleichberechtigung.“ Die Botschaft dahinter: „Die Welt, in der wir leben, ist nicht gleichberechtigt. Aber Wandel kommt nicht von selbst. Es liegt an uns! Feiern wir den Weltfrauentag und setzen wir uns ein für Gleichberechtigung.“

Die Kryddad-Kollektion

Übrigens: Zum Weltfrauentag bringt Ikea die handgefertigte Kryddad-Kollektion heraus. Diese „limited edition“ ist bereits die fünfte, die IKEA gemeinsam mit Sozialkooperativen in Indien gemacht hat. Kryddad ist ab 8. März in Österreich erhältlich, und mit ihr setzt Ikea die Zusammenarbeit mit Sozialunternehmen in Indien fort, die nachhaltige Lebensgrundlagen für Frauen in ländlichen Regionen schaffen. Die handgearbeitete Kryddad-Kollektion ist die fünfte limitierte Kollektion, die IKEA gemeinsam mit Kunsthandwerkerinnen der Sozialkooperativen Rangsutra und Industree Producer Transform entwickelt hat. Kryddad umfasst handbestickte und -gefertigte Polsterbezüge, Sitzauflagen, Tischläufer, Boxen sowie handgewobene Taschen, Körbe, Wäschekörbe und Hocker aus Bananenfasern.

Kryddad © Ikea Austria
Ikea Austria
Kryddad © Ikea Austria


Indische Kunsthandwerkerinnen arbeiten an Kryddad © Ikea Austria
Ikea Austria
Indische Kunsthandwerkerinnen arbeiten an Kryddad © Ikea Austria
stats