Hofer: Weniger ist mehr Geschmack
 
Hofer

Weniger ist mehr Geschmack

Hofer
Vera Russwurm, Kurt Widhalm und Thomas Alge haben kürzlich in der Hofer-Zentrale in Sattledt zucker- und salzreduzierte Produkte verkostet © Hofer
Vera Russwurm, Kurt Widhalm und Thomas Alge haben kürzlich in der Hofer-Zentrale in Sattledt zucker- und salzreduzierte Produkte verkostet © Hofer

Vera Russwurm, Kurt Widhalm und Thomas Alge, Mitglieder des „Projekt 2020“-Stakeholder-Beirats des Lebensmittelhändlers Hofer, verkosteten kürzlich zucker- und salzreduzierte Hofer-Produkte.

Das Ergebnis der Verkostung ergab, dass bei einem Großteil der Produkte nicht die Variante mit dem höchsten Zucker- und Salzgehalt als geschmacklich beste gewählt wurde, sondern eine Variante, in der Zucker bzw. Salz reduziert zusammengesetzt sind. Ernährungsmediziner Kurt Widhalm kommentiert das so: „Das Testen von Speisen mit unterschiedlichem Zucker- und Salzanteil ist eine ganz wichtige Angelegenheit, die uns Informationen über die tatsächlichen Präferenzen gibt – und die sind erstaunlich. Nicht die Produkte mit dem höchsten Zucker- oder Salzgehalt werden präferiert, andere Kompositionen wirken sich günstiger aus und werden besser angenommen. Das ist eine ganz wichtige Erkenntnis, deshalb halte ich solche Tests für enorm wichtig.“

Einige der getesteten Produkte sind bereits in der reduzierten Variante bei Hofer im Verkauf, beispielsweise salzreduzierte Produkte im Wurst- und Fleischwarenbereich, wie der Artikel „New Lifestyle ‚Leichtes Karree‘“ oder zuckerreduzierte Varianten bei Fruchtjoghurts, wie das Milfina-Erdbeer-Fruchtjoghurt. Insgesamt hat Hofer in den letzten Jahren bereits bei mehr als 100 Produkten die Rezepturen optimiert. Weitere Produkte werden laufend hinsichtlich einer Anpassung geprüft. Anfang April kommen beispielsweise Cornflakes mit einer neuen, zuckerreduzierten Rezeptur in den Verkauf.
stats