Wiener Tafel : Kontaktlose Warenübergabe
 
Wiener Tafel

Kontaktlose Warenübergabe

Ab sofort werden Lebensmittel über kontaktlose Warenübergabe im Tafel-Haus am Großmarkt Wien an soziale Einrichtungen weitergegeben.

Die Corona-Krise stellt auch die Wiener Tafel vor große Herausforderungen: Nachdem die Lebensmittel- und Sachspenden zurückgehen und viele ehrenamtliche Mitarbeiter nicht mehr mithelfen können, da sie altersbedingt zur Risikogruppe gehören, muss der gesamte Betrieb neu organisiert werden. In den letzten zwei Wochen wurde daher ein neuer, kontaktloser Prozess entwickelt und in ersten Probeläufen erfolgreich getestet. Die Warendistribution, der Vorgang selbst als auch die Vorbereitung und Umsetzung, laufen nach einem strikten Umsetzungsplan inklusiver detaillierter Hygienemaßnahmen ab. Dadurch sollen soziale Kontakte minimiert und die Sicherheit der Warenübergabe gewährleistet werden, heißt es von der Wiener Tafel.

„Wir beobachten derzeit, dass der neue Ablauf im Pilotversuch von sozialen Einrichtungen sehr gut angenommen wird. Wir wollen daher diese kontaktlose Warenlieferung in den kommenden Wochen beibehalten beziehungsweise sogar weiter ausbauen“, sagt Alexandra Gruber, Geschäftsführerin der Wiener Tafel. „Dafür brauchen wir mehr denn je die Unterstützung von Unternehmen und Privatpersonen, denn die derzeitige Krise trifft die Schwächsten in unserer Gesellschaft am stärksten. Gerade die Versorgung mit Lebensmitteln zählt zu einem der elementarsten Grundbedürfnissen.


Um den gestiegenen Bedarf an Lebensmitteln für Bedürftige zu decken, ist man heute mehr denn je auf die Solidarität der Mitmenschen angewiesen und bittet um Spenden unter dem zu diesem Zweck eingerichteten Corona-Nothilfsprogramm eingerichtet. Weitere Informationen gibt es unter www.wienertafel.at 

stats