Willys Wochenrückblick: Von Automatenpezis, P...
 
Willys Wochenrückblick

Von Automatenpezis, Pizzadodln und TikTokwölfen

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Weil es wieder einmal notwendig ist eine großartige Allzeitgröße des Musikbusiness zu würdigen - Johnny Cash. Freuen Sie sich auf die Live-Version von „Ring of Fire“!

Jetzt können Sie wiederum wie gewohnt weiterlesen oder meinen Wochenrückblick als Podcast geniessen. Oder beides.

 

Die Handelskette MPreis hat in ihrer Filiale in der Innsbrucker Uni das Bargeld verbannt, läßt dort nur Kartenzahlung zu. Was die Tiroler jetzt mit dem übriggebliebenem Bargeld machen? Sie tragen sie entweder zur Spar, die momentan gemeinsam mit der WKÖ und der Münze Österreich eine Kampagne zur Forcierung der Barzahlung initiierte, oder sie werfen es daheim in ihren Pez-Automaten, dem begehrtesten Sammelobjekt unter den historischen Warenspendern.

Der Meinl am Graben hat nach fünfmonatiger Umbauphase wieder aufgesperrt, hat aber neben dem Restaurant und der Weinbar auch das Mohrengesicht im Logo verloren. Was übrigblieb ist nur ein Fezerl.

Was von einer Studie der Ohio State University bezüglich industriell erzeugter Fertigprodukte übrigblieb, ist ebenfalls schnell erzählt: Fertiggerichte machen dumm, greifen die Gehirnzellen an, fördern Alzheimer. Logische Konsequenz daraus? Leidln, kochts söwa!

Gut gestärkt folgen jetzt ein paar Kurzmeldungen. Die Justiz überlegte kurz Kurz kurz in den Häfen zu stecken, entschied sich aber dann länger damit zuzuwarten und weitere Argumente zu sammeln, damit Kurz länger sitzen kann.

Als Verlobte bist du derzeit nicht einmal vor einem Polizisten sicher und als Kamerafrau oder Regisseur vor deinem Hauptdarsteller. Vor allem wenn dieser mit Requisiten spielt.

Die Taxiinnung warnt vor illegalen Piratentaxis, die jedoch leicht zu erkennen sind. An der Totenkopfflagge statt dem beleuchteten Taxi-Schild am Kajütendach, der Fahrer trägt eine Augenbinde und einen Schalthaken an der rechten Hand zum besseren Shiften und hat einen Papagei auf der Schulter. Wo ist das Problem?

3G am Arbeitsplatz kommt, jedoch nicht für Parlamentarier. Was nicht weiter verwundert, ist doch für viele das Parlament nicht wirklich ein Arbeitsplatz, sondern ein Auslebeplatz für ihr Tourettesyndrom. Allerdings, für viele Arbeitsplätze wäre das längst versprochene 5G langsam an der Zeit.

By the way, interessant wird in dem zusammenhang der angesagte Lockdown für Ungeimpfte mit all seinen geographischen, temporären und berufsabhängigen Ausnahmen. Vor allem wer das wann wie alles kontrollieren soll.

Beeindruckend war Armin Wolfs TikTok-Ausflug in der ZiB 2 und Merkels Verabschiedung in Brüssel. Plötzlich ist jedem klar geworden, wie sehr Mutti fehlen wird. Nämlich uns allen.

Weitaus weniger freut mich, dass heute, am Montag, dem 25. Oktober, der Equal Pay Day gefeiert wird, der Tag also, an dem Frauen in Österreich im Vergleich zu Männern beginnen umsonst zu arbeiten. Soll heissen - Frauen verdienen nach wie vor 18,5 Prozent weniger als Männer. Umgekehrt hätten wir einen Volksaufstand mit massiven Massenstreiks. Auch dem fragwürdigen Quotendenken zum Trotz.

Und jetzt, jetzt geh ich zum Billa und hol mir einen dieser Insektenburger. Vielleicht hab ich dann auch wieder einmal Schmetterlinge im Bauch. Oder zumindest einen Heuschreck.

 

stats