Willys Wochenrückblick: Von Covidln, Todfaker...
 
Willys Wochenrückblick

Von Covidln, Todfakern und Dopplertönen

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Mein heutiger Anspieltipp stellt eine blutjunge Rumänin in den Vordergrund, die nicht nur bereits als Kinderstar auffiel, sondern auch durch die beinharte und sehr sehr gute Petran Music School ging. Freuen Sie sich auf den Sam Brown-Hit „Stop“ in der Coverversion von Giulia Sirbu!

Auch diesmal können Sie wieder zwischen Weiterlesen und Anhören wählen. Oder beides genießen.

Derzeit finden ja bekanntlich quasi im Halbtagestakt hochkarätig besetzte Krisensitzungen statt. Nein, jetzt nicht, wie Sie eventunnel vermuten, in Sachen Wirrus, wie man ihn mittlerweile nennt, den Covidl, sondern wegen der sich massiv aufdrängenden Umbenamsung von Schattenkanzler auf Fleckerlteppich als österreichisches Wort des Jahres. Warum werden Sie sich sicher denken können. Richtig, wegen dem Warmanziehen auch in der Aegide der neu zusammengewürfelten Teppichklopfer rund um Kanzlerhammer Nekarli.

Der samstägliche Protestmarsch der Impnonos und Covidlyers zeigte einmal mehr ziemlich eindrucksvoll, dass zum einen die Fake-News-Saison noch lange nicht zu Ende ist und zum anderen die Verschwörungstheoretiker nahtlos an die Märchenparade der Gebrüder Grimm anschließen. aber, ich bin sicher, dass Eltern in einigen Generationen ihren Kindern und Kindeskindern nicht daraus vorlesen werden. Der Nachwuchs von Verplappowitsch vielleicht ausgenommen.

Um von den Fake-News rund um die leidige Pandemie etwas abzulenken, hat sich Comedian Mirco Nontschew etwas ganz Besonderes einfallen lassen, er täuschte - wie immer perfekt und durchaus glaubwürdig - seinen eigenen Tod vor. Und irgendwann, wenn die ganze Chose vorbei ist, wird er glanzvoll hinter sechs nach wie vor trauernden Zwergen hervortreten und eine geräuschintensive Auferstehung feiern. Mirco, du Hund!

Nun zu etwas Sportlichem. Wobei sportlich ist beim sonntäglichen Formel 1-Finale in Abu Dhabi nicht wirklich der richtige Begriff. Ja, freilich, es war spannend, aber das ist Schach auch. Aber jeder, der die ganze Saison genau wie ich akribisch verfolgt hat, wird mir Recht geben: Das Sportliche ist nur mehr ein winzig kleiner Teil des Ganzen. Was wirklich zählt, sind Hinterzimmer-Geschäfte, Psychospielchen, taktische Tricks, Emotionen, Paragraphen, Grüne-Tisch-Entscheidungen und oft nicht nachvollziehbare Regeln Reifen, Benzin, Flügelöffnungen & Co betreffend.

Wir bleiben bei nicht Nachvollziehbarem. Jetzt hat die Zeckenimpfung durch den Lugner-Richie massive Konkurrenz bekommen. Denn nach langem Sudern und Drängen gabs für Freundin Simone nun endlich eine Bienchen-Impfung. Mal schauen wie sich das auf den persönlichen Honggeschmack auswirkt. Ich werde den Mörtel bei Gelegenheit dazu befragen.

Bleibt abschließend nur noch die Frage wie lange es dauern wird bis der wiederentdeckte Doppler sein Image vom nicht zu saufenden Gschloder abgelegt hat. Weil elegant einschenken wie bei der klassischen Bouteille geht dann nimmer. Und, nicht nur Sommeliers wissen es: Wenn schon Edelwein - In Doppel-Magnum Veritas.

stats