Willys Wochenrückblick: Von Doppelmasken, Str...
 
Willys Wochenrückblick

Von Doppelmasken, Streicheltieren und Lockdownführern

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Weil ja am 8. März der Weltfrauentag war - ein kleiner, leider nach wie vor notwendiger musikalischer Hinweis auf die Realität: „It‘s a man‘s man‘s world“, aber nicht in der Originalversion von Macho James Brown, sondern in jener der phantastischen Christina Aguilera.

Also, wenn Palmers das blöde Hoppala mit den eigentlich aus China stammenden, jedoch als Made in Austria deklarierten Masken mit ihren BHs oder anderen Wäscheteilen passiert wäre, gäbe es wirklich einen Aufstand. Billig beim Kik einkaufen und teuer als heimisches Traditionslabel die Österreicherinnen abzocken, ist wahrlich nicht die feine englische. Allerdings, wenn man zwei chinesische FFP2-Masken zusammennäht, hat man auch ihren schützenden Zweck erfüllt. Nur halt anders. Irgendwie.

Lugners Last-Minute-Reise ins ultimative Land der ihn hinkünftig begleitenden Liebestierchen führt ihn unweigerlich ins Land der willigen Castingsolistinnen. Dabei könnte es sich Richie so viel einfacher, wesentlich billiger und weitaus weniger mühsam machen, er bräuchte nur das ohnehin schwer angeschlagene Gut Aiderbichl adoptieren, mit all seinen Streicheltieren unterschiedlicher Art. Weil genau darauf hat er sich ja mittlerweile reduzieren müssen, also aufs Streicheln. So wäre jedem geholfen.

Nicht wirklich zum Streicheln findet Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel die Idee, zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften zu unterscheiden und Ersteren mehr zu erlauben als Zweiteren. Liebe Frau Merkel, Autofahren darf man ja auch nur mit Führerschein, ins Kino nur mit Karte und wohnen nur mit Meldebestätigung. Alles klar?

Nicht wirklich alles klar ist für mich unser aller Zukunft nach der Ankunft der Meldung, dass der Erde jetzt bald die Luft ausgehen wird, wir also bald keine mehr zum Atmen haben werden. Unmittelbar nach dem reflexartigen Luftanhalten und dem Weiterlesen konnte ich jedoch beruhigt weiteratmen. Wir haben noch locker eine Milliarde Jahre Luft. Das geht sich aus. Zumindest für das eine oder andere Buch.

Abschließend noch ein kleines Gedankenexperiment: Wäre unser Lockdownführer kurzarbeitende Schalterkraft beim Mäcky-Drive-in, würde er jede Bestellung mit großer Freude durch die alles entscheidende Frage „Abführwatsche dazu?“ ganz in seinem und in Blümels wie Nehammers und Anschobers Sinne krönen. Selbstverständlich ohne die Antwort der Österreicher abzuwarten. Denn zur Abführwatsche gibts als Onpack sogar ein Kartenspiel dazu. Ein Kartenspiel, das vielen von uns noch als Schwarzer Peter bekannt ist. Nur halt jetzt in Türkis. Wahrlich kein fairer Zug vom Lockdownführer. Aber so lange wir halt alle immer wieder brav hinfahren zum politischen Fastfood, haben wir ja auch nichts anderes verdient. Soschauzaus.

stats