Willys Wochenrückblick: Von Freisprüchen, gre...
 
Willys Wochenrückblick

Von Freisprüchen, greisen Vaterfreuden und besorgten Wildtieren

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Doch, es gibt ein Leben abseits von Corona. Ein zugegeben etwas eingeschränktes, aber es gibt eines. Aufhorchen ließ uns zum Beispiel das nach rund zweieineinhalb Jahren Verhandlungen vom Verwaltungsgericht aufgehobene Strafverfahren gegen einen Studenten, der im Rahmen einer Demo einen Polizisten mit „Oida!“ titulierte. Das ist künftig also straffrei erlaubt.

Bernie Ecclestone ist mit knapp 90 noch einmal Papa geworden, was einmal mehr beweist, dass die Technologie des Tiefkühlens definitiv eine sehr lebensbejahende ist. Lustig wirds aber erst in rund zehn Jahren, wenn der Hundertjährige sein Kind von der Grundschule abholt und dieses dann irgendwie Erklärungsbedarf haben wird.

Abschließend aber dennoch ein paar coronagetriebene Schmankerl. Viele Wildtiere kommen jetzt immer öfter in die menschenleeren Dörfer und Städte, einfach nur schauen, was los ist mit uns. Weiters orten wir ein regelrechtes Aufblühen der Vernaderer, die beim Anblick von zwei Personen in freier Wildbahn sofort zum Telefon greifen und 133 wählen.

Der Beruf des Maskenmachers har plötzlich auch ausserhalb der Perchtenlaufsaison Bedeutung und die in China erfundene Coronakralle als verlängerter Greifarm steht bei uns gerade einmal in den Listungsstartlöchern der heimischen Baumärkte. Damit kann man sich im übrigen beim körperlichen Näherkommen sehr wohl gleichzeitig betatschen und den vorgeschriebenen Abstand wahren. Hat auch was.

stats