Willys Wochenrückblick: Von Kurzniesern, Hofp...
 
Willys Wochenrückblick

Von Kurzniesern, Hofpieksern und Figgingern

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Heute gibts einen genialen Musiktipp von einer genialen Musikerin. Anne Reburn hat sich eines alten ELO-Haderns angenommen, spielt alle Instrumente selbst, arrangiert und produziert. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie „Don‘t bring me down“.

Ab jetzt haben Sie wieder die Wahl - einfach weiterlesen oder meinen Wochenrückblick als Podcast hören. In jedem Fall viel Spaß!

 

Der Unser-Nicht-Mehr-Bundes-Basti ist also ab Mitte November nicht mehr immun. Gegen was eigentlich? Als Partei-Influencer gegen Influenza? Das wird ihm einen kurzen Nieser kosten.

Wer kommenden Dienstag, also am Nationalfeiertag, beim Van Der Bellen in der Hofburg vorbeischneit, muss keinen Hofknicks machen, sondern kann sich einen Hofpieks holen. Ob Smoking Sascha persönlich impft, ist noch nicht restlos geklärt. Weil kurzfristige Umschulungen zur kranken Schwester eben nicht so easy sind.

Ebenfalls nicht so easy wird es die sympathische Stadloberin in diesem männerdominanten Schifaherghetto als neuer Schröcksnadel haben. Obwohl diesem, dem Ghetto wohlgemerkt, nicht dem abgetretenen Pederl, frische Stiche sehr sehr gut täten.

In Salzburg hat sich einer aus dem Zoo einen Pinguin geholt. Ja, es ist unübersehbar, authente und gut ausgebildete Butler zu bekommen ist echt schwierig geworden.

Wobei, schwierig wird es auch für Rainer Pariasek werden den Hansi Hinterseer-Lookalike-Contest zu gewinnen, obwohl er sich frisurtechnisch wirklich sehr bemüht. Aber bei den Moonboots streiken seine Füße.

Was anderes. Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, hat man bei der Hausdurchsuchung im Finanzministerium neben bisher unbekannten Blümeltöpfen auch Schredderpläne gefunden, so genannte Löschpapiere. Nicht gefunden hat man leider eine Anleitung dafür wie Schallenberg sein Mäntelchen des affektierten Schnösels loswerden könnte, ohne dass sein Vorgänger in der Bundeskanzlei das Gesicht verliert. Aber andererseits, das ist ja nicht Aufgabe des Finanzministeriums, sondern der gepflegten Kinderstube. Und ja, das gilt auch für Adelige.

Jetzt ist es doch einmal passiert, überraschenderweise. Es ist nämlich an sich sehr selten, dass bei Dancing Stars der Tormann ausgeschlossen wird. Nun ist guter Konrad teuer. Die Primasarkissowa wird sich freuen, nicht nur in der Badewanne.

Apropos freuen. Es gibt Neues für alle BDSM-Freunde unter meinen Leserinnen und Lesern, was ich aus gegebenen Anlass ganz bewußt und mit großer Freude ausnahmsweise gendere. Figging heißt der neue Trend - hiezu schnitzt man sich eine frische Ingwerknolle zurecht und betrachtet das Ergebnis als Einführungsgeschenk. Die relativ schnell auftretende uns superscharfe Hitzeschmerzwelle sorgt unter Garantie für unvergessliche kleine Tode.

Wir bleiben beim Thema. Eine britische Dating-Plattform veröffentlichte in der verwichenen Woche ein Umfrage über den Zusammenhang von Schuhgrößen und Treue bei Männern. Eindeutiges Ergebnis: Je größer die Füße, desto kleiner die Treue. Also, meine Damen, schauen Sie beim nächsten Date Ihrem Gegenüber nicht zuerst ins Gesicht, sondern auf die Füße. Bei bereits vergebenen Damen reicht ein Blick ins Schuhkastl.

Bleibt abschließend nur mehr ein ultimativer Weihnachtstipp: Da viele angedachten Geschenke aus asiatischen Fabriken nicht available sind und auch nicht rechtzeitig eintrudeln werden, stellen Sie für Ihre Lieben attraktiv arrangierte Lebensmittelkörbe, -kartons, -sackerl oder was auch immer aus heimischer Produktion zusammen und schenken Sie Umarmungen, Liebe, Zuversicht und Zeit, vor allem Zeit.

stats