Willys Wochenrückblick: Von Luftdeppaten, Sec...
 
Willys Wochenrückblick

Von Luftdeppaten, Sechserbobs und Herkulessen

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Weils zur heutigen Kolumne passt wie FFP2 auf Riechkolben und Maul empfehle ich als Anspieltipp Georg Danzers alpinen Welthit „So a Dodl mit da Rodl“, wenn geht direkt vom Vinyl seiner genialen LP „Jö schau ...“

Das Buffet ist eröffnet! Können Sie sich noch erinnern an diese freudvoll erlösenden Worte, wenn nach elendslangen Vorträgen gleichermaßen der Magen knurrt und die Fadesse langsam aber sicher Einzug hält? Das war einmal, denn heute finden wir Buffets eigentlich nur mehr in Fremdwörterlexika und das Anstellen dafür, das Gedrängel, das Schief-Anschauen, das Murren und all die Rempeleien nur mehr bei Schiliften. Völlig losgelöst jeglicher Vernunft und somit jedweder Vorsichtsmaßnahmen drängelten auch vergangene Woche die protektoren- und helmgeschützten Möchtegern-Hirschers um die Pole-Position zum Auffifoahn. „Maskenlos unbedacht“ würde die Fischer Helene singen, „bis Covid in uns erwacht, abstandslos ausser Haus, der Elefant wird zur Maus“. Völlig überfüllte Zufahrtsstraßen, Waldwege und Privatgründe gehören für die geistig ziemlich Entfesselten genau so dazu wie die Selbstverständlichkeit alles ausser Mistkübel als Mülldepots zu verwenden. Zeit wirds, dass da einmal kräftig abgechristelt wird.

Abgechristelt hat auch die gleichnamige Arbeitsministerin, weil sie nachweislich beim Doktorspielen geschummelt hat, da wird ihr Nachfolger sicher ein ganz anderes Süppchen kochern, ein wesentlich marathonaleres. By the way: Dem Basti könnte das nie passieren, weder das eine noch das andere.

Mal schauen, was unseren Wortkreateuren in der Rundesbegierung noch für Begriffe in Sachem Impfing passieren, aber Freitesten, Reintesten oder Eintrittstesten sind schon einmal sehr gelungene Synonyme für den Begriff Sinnlosigkeit. Zumal jeder derzeit zur Verfügung stehende Test laut Meinungssumme der gesamten Virologenschar maximal 24 Stunden Gültigkeit hat, womit Anschobers Ansinnen, die Gültigkeit des Testings zumindest für die Gastronomie auf ein ganzes Wöchlein auszustrudeln, sich aber sowas von obsolet präsentiert. Da war wohl wirklich einer von Rudis vielen Wünschen Godfather of Mind.

Wodurch auch immer wieder in der Realität angekommen, wird der Witzekanzler alsbald draufkommen, dass es nicht ums Testen geht, sondern ums Impfen respektive Medikamentieren, da ja die spritzenlose Alternative ebenfalls bereits n den Startlöchleins kauert.

Bis Montag Abend kauerten dort auch die schrägen Vorstadtvögel mit der ersten Folge der nunmehr 5. Staffel aus der Feder meines Kollegen Uli Bree. Wobei die Luxusgeschöpfe rund um Nina Proll auch früher nie und nimmer auf die Idee gekommen wären, ihre Fetzen bei Adler einzukaufen. Und jetzt könnens nicht mehr, weil the Eagle has landed und das ziemlich unsanft am Boden der lockdownbedingten Nichtumsatzrealität.

Sehr wohl gut gelandet sind dieses Wochenende unsere Adler, also einer davon, der mit der meisten Kraft. Tamara Tippler war beim Schußfahren vorne dabei, Marco Schwarz beim Nichteinfädeln sogar ganz vorne, dann die Profi-Rodler, nicht die Amateure vom Semmering wohlgemerkt, sowie die Bobfahrer, zusammengezählt im Sechserbob. Und unsere einzige Skeletonkünstlerin beim Flockdown-Bauchliegen in Winterberg holt EM-Bronze. Danach gabs zwar kein reichhaltiges Buffet, sondern ein saftiges Fleischschmalzbrot aus der Dose vom eigentlichen Arbeitgeber Bundesheer. Ist nur zu hoffen, dass das auch noch länger so bleiben kann, zumal ja Frau Tanner ganz dringend neue Abfangjäger (Was sollen wir eigentlich abfangen?), neue Hubara und frische Herkulesse braucht. Habt Acht! Oder darfs sogar ein bisserl mehr sein?

stats