Willys Wochenrückblick: Von Medizinfrauen, He...
 
Willys Wochenrückblick

Von Medizinfrauen, Herumschiebern und Essensvergiftern

Markus Wache
Willy Zwerger
Willy Zwerger

Meinen heutigen Musiktipp würde ich manchmal liebend gerne so manchem Politiker ins süffisante Lächeln schleudern. Er stammt von der bayrischen Band Haindling, wurde 1984 geschrieben und heißt heute mehr denn je treffend „Du Depp“. Enjoy!

Masken rauf oder runter, Pflicht oder Kür, Zwang oder Freiwilligkeit betrifft uns alle. Daher verwundert es mich auch nicht, dass die Gecko-Medizinfrau Ntschotschi Reich aus ihrem Corona-Wigwam herausbellt, sie werde die Maske weitertragen. Andererseits, so ein Radiogesicht hat sie nun auch wieder nicht.

Gessunheitsmister Rauch will fünf Prozent Vermögenssteuer einführen. Das ist lieb und ein bisserl grünäugig, aber will das Finanzmister Brunner ebenfalls? Da werden die schwarzen Freunde aber ordentlich maulen.

Wir bleiben beim misterienübergreifenden Reingrätschen. An sich ist es ja so, dass, wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Bei der Novelle zum Tierschutzgesetz ist das anders. Denn sowohl Gesundheitsmister Rauch als auch Landwirtschaftsmister Totschnig wollen damit aber schon überhaupt nichts zu tun haben. Die österreichische Lösung: Die Causa wird hin und her geschoben und im Endeffekt geschieht gar nichts. Reschpeckt!

Respekt verdient auch Reinhold Messner. Weil er den jetzt, 52 Jahre nach dessen Tod, gefundenen Schuh am Geruch als den seines Bruders identifizierte.

Papst Franziskus will also wegen Knieproblemen zurücktreten. Was schwierig wird mit kaputtem Meniskus.

160 Millionen Kids sind laut jüngsten Zählungen in Kinderarbeit involviert, mit stark steigender Tendenz. Unter anderem auch deswegen, weil wir in inflationären Zeiten wie diesen immer mehr zu Billigprodukten greifen. Die Frage ist nur, was aus dem groß angekündigten, europaweit gültigen Lieferkettengesetz wurde? Nur vergessen oder erfolgreich kübelisiert?

Meghan traf also Kate. Womit sie geschossen hat, verriet uns die Yellow Press allerdings nicht. Was insofern schade ist, weil es halt so viel interessant ist, wie spitz die menschliche Zunge wirklich werden kann.

Mit täuschend echt aussehenden Spielzeugpistolen wollten ein Elf- und ein Zwölfjähriger ein Trafik überfallen. Was ihnen im Vorfeld keiner gesagt hat: Die führen gar keine Kaugummitschick. Sehr wohl jedoch Lachgummi.

Ob er auch Lachgummi vergiften wollte, ist im Detail nicht bekannt. Aber dass der slowenische Supermarkterpresser durch das Zufügen von Cyankali nur die Rezepturen etlicher Industrieprodukte verbessern wollte, hält sich als Gerücht nun bereits auffallend lang.

Apropos Kranksein. Da nun nach Corona und Pocken mit der Diphterie die Seuchen zurückzukommen zu scheinen, kommt nicht nur eine gewaltige Challenge auf notorische Impfgegner zu, sondern wahrscheinlich eine Seuchensteuer auf uns alle. Rauch überlegt angeblich bereits, was man alles tun kann, damit Pest und Cholera früher zurückkehren, als von der Natur vorgesehen. Weil auch hier gilt: Money makes the world go round. Bis zum bitteren Ende.

stats