WKÖ: 30 Euro für Halloween
 
George Dolgikh/stock.adobe.com

Die Wirtschaftskammer erwartet einen Umsatz von 50 Millionen Euro durch Halloween-Einkäufe. Top-Seller sind Süßigkeiten, Kürbisse sowie Dekorationsartikel.

Halloween ist für den österreichischen Handel eine süße und keine saure Zeit. Laut einer eine Erhebung der KMU Forschung Austria im Auftrag der Bundessparte Handel geben die Österreicher etwa 50 Millionen Euro für Halloween-Besorgungen aus. Die Top 3-Produkte sind dabei Süßigkeiten (42 Prozent), gefolgt von Kürbissen zum Basteln (20 Prozent) sowie Dekorationsartikeln (14 Prozent). Insgesamt lassen die Österreicher dafür im Schnitt 30 Euro liegen. Für den stationären Handel ist Halloween ein wichtiger Umsatzbringer, wie Spartenobmann Reiner Trefelik betont: "Erfreulich ist, dass 94 Prozent der Käufer ihre Halloween-Artikel in stationären Geschäften besorgen, 26 Prozent im Internet. Hier zeigt sich ganz klar, dass die Menschen das reale Einkaufserlebnis wollen und brauchen." 54 Prozent der 15- bis 29-Jährigen gaben an, Halloween in diesem Jahr feiern zu wollen. Davon kaufen 65 Prozent ihre Halloween-Artikel im stationären Handel ein.

Wien feiert

Besonders die Wiener sind dem Halloween-Fieber verfallen. 80 Prozent der 15-29-Jährigen kaufen etwas zum Gruselfest ein. In Bezug auf die Pro-Kopf-Ausgaben liegt die Bundeshauptstadt im Österreich-Schnitt, mit den 30 Euro liegt man aber fast 50 Prozent über dem Vorjahr. "Mittlerweile gestehen über die Hälfte der Wiener dem Halloweenfest eine traditionelle Verankerung zu", so die Spartenobfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht. Auch an den Umsätzen ist das zu erkennen: gaben die Wiener im Jahr 2007 nur 5,5 Millionen Euro aus, so sind es in diesem Jahr mehr als das Doppelte, nämlich 13 Millionen Euro.
stats