WKO/GPA-djp: Handelsgehälter steigen um 2,2 b...
 
WKO/GPA-djp

Handelsgehälter steigen um 2,2 bzw. 2,5 Prozent

industrieblick - stock.adobe.com

Die Sozialpartner einigten sich in der vierten Verhandlungsrunde am 21. November 2019.

Mit 1. Jänner 2020 erhöhen sich die Kollektivvertragsgehälter für rund 413.000 Handelsangestellte um 2,5 Prozent in den ersten drei Gehaltsgruppen bzw. die restlichen Gehälter um 2,2 Prozent. Im Schnitt sind dies 2,35 Prozent. Die Entschädigungen für die rund 15.000 Handelslehrlinge werden auf 700 Euro im ersten Lehrjahr, auf 900 im zweiten Lehrjahr und auf 1.150 Euro im dritten Lehrjahr angehoben. Dies entspricht im Durchschnitt einer Anhebung von 7,4 Prozent. Sämtliche Überzahlungen bleiben weiterhin aufrecht.
Neu ist jedoch, dass als besondere Anerkennung für langjährige Betriebszugehörigkeit Beschäftigte im Handel anlässlich ihres 10- und 15-jährigen Betriebsjubiläums ab 2020 einen freien Tag erhalten.

WKO-Bundesspartenobmann Peter Buchmüller, Chefverhandler der Arbeitgeberseite, sieht "ein Verhandlungsergebnis, das für beide Seiten positive Elemente beinhaltet." Einerseits wurde auf die sich abflauende Konjunktur Rücksicht genommen, andererseits haben die Handelsangestellten 2020 mehr im Börsel, so Buchmüller.
Anita Palkovich und Martin Müllauer aus dem Verhandlerteam der GPA-dja zeigen sich zufrieden, "dass insbesondere die unteren Gehaltsgruppen und das ist ein Viertel aller Handelsangestellten eine überdurchschnittliche Erhöhung erhalten".
stats