Rewe International: Wo ist die schönste Streu...
 
Rewe International

Wo ist die schönste Streuobstwiese?

Blühendes Österreich
Eine typische Streuobstwiese © Blühendes Österreich
Eine typische Streuobstwiese © Blühendes Österreich

Die ARGE Streuobst und Blühendes Österreich rufen alle Bauern und Gartenbesitzer auf, ihre Streuobstwiesen und Hausgärten mit Obstbestand bis 24. Juni 2018 bei Blühendes Österreich einzureichen.

Streuobstwiesen gehören zu den am meisten gefährdeten Lebensräumen in Österreich. Um auf ihre Bedeutung für Mensch und Tier aufmerksam zu machen, soll mit dem Wettbewerb die Pracht dieser gefährdeten Kulturlandschaften und die Obstvielfalt Österreichs vor den Vorhang geholt werden. Die schönsten, sorten- und artenreichsten Bestände werden prämiert. Michaela Dorfmeister, ehemalige Skirennläuferin und ebenfalls Besitzerin einer Streuobstwiese im Mostviertel, ist Botschafterin der Streuobstwiesen.

Was ist eine Streuobstwiese?


Streuobstbestände setzen sich aus verschiedenen Obstbäumen zusammen, die in klassisch großkroniger Form gezogen werden und ohne dauerhafte Unterstützung freistehend sind. Wesentlich sind, jeweils in unterschiedlicher Ausprägung, folgende Kriterien: eine hohe Obstarten- und Obstsortenvielfalt, unterschiedliche Stammhöhen und Wuchsformen, unterschiedliche Altersklassen im Bestand. Streuobstbäume finden sich unter anderem als Obstbäume auf Grünland (Streuobstwiesen), in Gärten, auf Ackerflächen, in Weingärten, als Baumzeilen und Alleen, als Haus- und Hofbäume sowie als Einzelbäume in der Landschaft. Streuobstbestände werden umweltverträglich, extensiv und standortgerecht bewirtschaftet. Chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel kommen in der Regel nicht zum Einsatz. Streuobstwiesen liefern Nektar für verschiedene Schmetterlinge und Wildbienen, Siebenschläfer und Reptilien finden dort wichtigen Lebensraum und gefährdete Vogelarten wie der Wiedehopf oder die Zwergohreule letzte Brutplätze.

Wettbewerb: Wer hat die schönste Streuobstwiese?

ARGE Streuobst und Blühendes Österreich rufen ganz Österreich auf, die schönsten Streuobstwiesen bekanntzugeben:

– Bis 24. Juni 2018 Eckdaten und Fotos unter www.blühendesösterreich.at einreichen.
– Mitmachen können alle, die eine Streuobstwiese oder einen Hausgarten bewirtschaften oder im Eigentum haben.
– Es gibt wei Kategorien: Streuobstwiesen mit mehr als fünf Bäumen, Hausgärten mit zwei bis fünf Bäumen.
– Die Jury, bestehend aus Robert Nagele (Vorstandssprecher Billa AG), Michaela Dorfmeister (ehemalige Schirennläuferin), Ronald Würflinger (Geschäftsführer Blühendes Österreich) und Christian Holler (Streuobstexperte bei ARGE Streuobst), wählt am 2. August 2018 die Gewinner.
– Prämiert werden die drei schönsten Streuobstwiesen und Hausgärten aus allen Bundesländern sowie zwei Bundessieger.
– Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von bis zu 5.000 Euro wie z. B. eine Obstraupe oder Haus-/Hydropresse. Die erstgereihten 100 Einreichungen erhalten regionaltypische Obstbäume.



Blühendes Österreich

Wohnt gerne auf einer Streuobstwiese: die Zwergohreule © Otto Samwald / BirdLife Österreich
Otto Samwald / BirdLife Österreich
Wohnt gerne auf einer Streuobstwiese: die Zwergohreule © Otto Samwald / BirdLife Österreich


Michaela Dorfmeister auf ihrer Streuobstwiese © Blühendes Österreich
Blühendes Österreich
Michaela Dorfmeister auf ihrer Streuobstwiese © Blühendes Österreich
stats