Wirtschaftskammer Wien: Zu Ostern weit offen:...
 
Wirtschaftskammer Wien

Zu Ostern weit offen: das Börsl

Uschi Dreiucker/pixelio.de
Die Wiener geben gerne und viel Geld für Ostergeschenke aus © Uschi Dreiucker/pixelio.de
Die Wiener geben gerne und viel Geld für Ostergeschenke aus © Uschi Dreiucker/pixelio.de

94 Prozent der Wiener kaufen ihre Ostergeschenke in lokalen Geschäften oder auf Ostermärkten und geben dafür 77 Millionen Euro aus.

Ostern ist – geht es nach den Wienern – zunächst ein Fest für Kinder. Laut der aktuellen Umfrage der Wirtschaftskammer Wien (WKW) geben 72 Prozent der Wiener Osterschenker an, vor allem für Kinder Geschenke zu besorgen. Insgesamt wird mehr als die Hälfte der Wiener (56 Prozent) für Ostern Geschenke kaufen, berichtet die WKW in einer Aussendung. 38 Prozent kaufen keine Osterartikel, der Rest (6 Prozent) ist noch unschlüssig. Aber auch Lebenspartner (33 Prozent) und Eltern (22 Prozent) dürfen sich auf Osterüberraschungen freuen. In Summe gibt die Wiener Bevölkerung beachtliche 77 Mio. Euro für Ostern aus.

Beim Ostereinkauf bevorzugen die Wiener den stationären Handel (94 Prozent), der Rest kauft online. „Viele Geschäfte sind zu Ostern liebevoll und einladend dekoriert. Ich kann nach Herzenslust gustieren und alles gleich ausprobieren. Kompetente Verkäufer helfen mir gerne, ein besonderes Geschenk für meine Lieben zu finden“, erklärt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, diese Priorität. 53 Prozent der Befragten begründen ihre Vorliebe zum stationären Handel zu Ostern mit dem klassischen Argument, das Produkt gleich ansehen und angreifen zu können. Das besondere Einkaufserlebnis (38 Prozent) und die sofortige Verfügbarkeit der Waren (36 Prozent) sind diesbezüglich ebenfalls wichtige Argumente. Beinahe drei Viertel der Einkäufe finden in lokalen Einkaufsstraßen und Grätzeln statt und knapp ein Viertel in Shoppingcentern.
stats