Zuckerpreis: Zucker wird teurer
 
-
® www.agrana.at
® www.agrana.at

Der Zuckerpreis wird sich in Österreich zukünftig enorm erhöhen.

Schlagend werden soll der Anstieg mit 1. Oktober 2011, wobei dieses Stichdatum seitens der Industrie nicht genannt wird, denn dort spricht man eher von einem bereits länger anhaltenden Trend, der auch andere Rohstoffe betrifft.

Für Zucker soll sich die Teuerung jedenfalls auf knapp über 30 Prozent belaufen, was der börsennotierte Zuckerkonzern Agrana auf Nachfrage von CASH allerdings nicht bestätigen will. Ausschlaggebend für die Preiserhöhung sei, so das Unternehmen, die Koppelung an den Weltmarktpreis. Pressesprecherin Christine Göller erklärt: "Nach Reform der EU-ZMO ist die Produktion von Zucker in der EU für die Versorgung des EU-Marktes mit 13,3 Mio. t Quote begrenzt. Der Verbrauch liegt bei ca. 17,3 Mio. t. Die fehlende Menge muss vom Weltmarkt importiert werden, wodurch das Preisniveau am Zucker-Weltmarkt unmittelbar auf die Zuckerpreise in Europa wirkt. Zunächst sanken in Europa unmittelbar nach der Reform der ZMO die Preise aufgrund der niedrigen Weltmarktpreise deutlich. Die Abhängigkeit vom Weltmarktpreis führt jetzt aber zu umgekehrtem Effekt. Die hohen Weltmarktpreise wirken sich auf das europäische Zuckerpreisniveau direkt aus. Die zunehmenden Volatilitäten am Weltmarkt sind aber bei vielen agrarischen Rohstoffen zu beobachten."

Gleichzeitig weist Agrana den von der Arbeiterkammer erhobenen Vorwurf des Marktmissbrauchs entschieden zurück. Um dies zu untermauern, führt man das im Segment Zucker in den letzten drei Jahren in Summe erwirtschaftete operative Ergebnis an. Dieses belieft sich, inklusive der osteuropäischen Tochtergesellschaften, auf rund 64 Mio. Euro, was einer operativen Marge von durchschnittlich 3,1 Prozent entspricht.
stats