Coronavirus/Marketagent: Skepsis bei Lockerun...
 
Coronavirus/Marketagent

Skepsis bei Lockerungen

Marketagent
Die Österreicher gehen mit ihrer Regierung hart in die Kritik, was die Reaktion auf die Coronakrise angeht.
Die Österreicher gehen mit ihrer Regierung hart in die Kritik, was die Reaktion auf die Coronakrise angeht.

Für mehr als die Hälfte der Österreicher wurden die Schutzmaßnahmen gegen den Coronavirus zu früh aufgehoben.

Marketagent hat 1.017 Österreicher befragt, wie zufrieden sie mit dem Umgang der Regierung mit den Sicherheitsmaßnahmen rund um Corona sind. 55,7 Prozent finden, dass die Lockerungen der Schutzmaßnahmen zu früh in Kraft getreten sind - in Deutschland finden das 48,9 Prozent und in der Schweiz 54,9 Prozent. Die Grenzöffnungen für Urlaubsreisen halten nur 32,6 Prozent für eine gute Idee.

Von einer zweiten Krankheits-Welle im Herbst oder Winter 2020 gehen 81,5 Prozent aus, einen erneuten Lockdown befürchten aber nur 38,2 Prozent. Finanzielle Einbußen durch Corona hatten 38,2 Prozent. Ein positives Urteil für die Arbeit der Regierung bezüglich Corona gab es von 54,5 Prozent der Befragten, lediglich 14,9 Prozent sehen das absolut nicht so. Die Verfügbarkeit einer Medikation gegen das Virus wird für das zweite Quartal 2021 eingeschätzt, von einem Impfstoff gehen die meisten Befragten nicht vor 2022 aus. Dementsprechend zerrissen ist die Meinung auch bezüglich einem normalen Schulbetrieb im Herbst: nur 55,7 Prozent gehen davon aus, dass die Bildungseinrichtungen wie gewohnt öffnen werden.
stats