Offerista: Das Flugblatt wird digital
 
Offerista

Das Flugblatt wird digital

wogibtswas.at
Oliver Olschewski, Geschäftsführer von wogibtwas.at., sieht den Trend ganz klar weg vom Postwurf hin zu digitalen Formen.
Oliver Olschewski, Geschäftsführer von wogibtwas.at., sieht den Trend ganz klar weg vom Postwurf hin zu digitalen Formen.

Laut einer Studie von wogibtswas.at würden 58 Prozent das gedruckte Werbemittel nicht vermissen, wenn es stattdessen digital angeboten wird.

Untersucht wurde das Informationsverhalten der Österreicher in Bezug auf Aktionen und Angebote von Handelsunternehmen. Die Ergebnisse sind eindeutig: Es geht immer mehr weg vom Print-Flugblatt und hin zu digitalen Formen. Auf die Frage, wie man sich über Aktionen und Angebote informiere, geben nur mehr 64,7 Prozent an, das über Print Flugblätter zu tun. Zum Vergleich: 2016 waren es noch 86,6 Prozent. Während dieser Wert um 25 Prozent gesunken ist, gewinnen die digitalen Angebote immer mehr an Bedeutung.

Vor allem die Menge der zugestellten Flugblätter wird als zu viel empfunden. 65 Prozent der Teilnehmer gaben an, das Flugblatt oftmals ungelesen wegzuwerfen. Grund für den Unmut ist auch die wachsende Bedeutsamkeit der Umwelt. 

Stattdessen informieren sich 41,1 Prozent auf Aktions- und Flugblattportalen im Internet (2016 waren es noch 31,5 Prozent). Zwar liegt das Print-Flugblatt immer noch an erster Stelle, aber digitale Formen holen immer mehr auf. Auch die Händler Websites dienen für 40,9 Prozent und die E-Mail-Newsletter für 37,9 Prozent der Befragten als Informationsquellen. Sehr beliebt ist auch, sich über Aktionen und Angebote direkt im Geschäft (46 Prozent) schlau zu machen. Gerade bei den Jüngsten wird Postwurf zunehmend unattraktiv. Ausschließlich über Print-Flugblätter informieren sich nur mehr 5,1 Prozent. 

„Wie die Flugblattstudien der letzten Jahre gezeigt haben, geht der Trend ganz klar weg vom Postwurf und hin zu digitalen Formen. Das wird von Studie zu Studie immer deutlicher. Auch spielen der Umweltgedanke und damit zusammenhängend die Vermeidung des Papiermülls eine immer größere Rolle. Und da bieten wir die optimalen Alternativen. Mit unserem Cross-Channel Ansatz bieten wir die Möglichkeit den User an jeder Stelle seiner digitalen Customer Journey abzuholen“, so Oliver Olschewski, Geschäftsführer von wogibtwas.at. 

Zu einem völlig anderen Ergebnis kam allerding der Dialog Marketing Report 2020 der Österreichischen Post:




stats