the female factor/EY: Wie wird die Zukunft de...
 
the female factor/EY

Wie wird die Zukunft der Arbeit aussehen?

the female factor

Die globale Karriere- und Leadership Community the female factor und die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY haben eine gemeinsame Studie gestartet, um die Bedürfnisse der nächsten Generation zu analysieren und Arbeitgeber bei den Veränderungen der zukünftigen Arbeitswelt zu begleiten.

Seit knapp zwei Jahren befindet sich unsere Arbeitswelt im Wandel. Nicht nur, dass sie Arbeitsplätze gekostet hat, sie hat auch neue Trends geprägt wie Home-Office oder Videokonferenzen. Trends, die wahrscheinlich auch über die Pandemie hinaus erhalten bleiben. Wie die Arbeit in der Zukunft konkret aussehen wird, wollen EY und the female factor nun in einer gemeinsamen Studie herausfinden. Unter dem Titel "the future of work"werden Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen aus allen Branchen in Österreich, Deutschland und der Schweiz eingeladen, ihre Sicht der Dinge einzubringen. Denn, um Arbeitsplätze zu schaffen, an denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen, müssen Arbeitgeber verstehen, was diese wollen und brauchen, stellen die Initiatoren der Studie klar. Geld sei bei weitem nicht der einzige oder wichtigste Entscheidungsfaktor auf dem Arbeitsmarkt, vielmehr "ist die neue Generation an Fachkräften auf der Suche nach Selbstverwirklichung, örtlicher und zeitlicher Unabhängigkeit, einer vielfältigen Führungskultur und Entwicklungsmöglichkeiten", heißt es in einer gemeinsamen Aussendung.

Die Umfrage läuft bereits, die Ergebnisse werden Anfang 2022 in einem Online-Event präsentiert. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Jobsuchende können auf www.jobs.femalefactor.global/study an der Umfrage teilnehmen. Als Dankeschön erhalten alle Teilnehmer eine exklusive kostenlose Einladung zur neuen "Personal Branding"-Masterclass von the female factor.
Europa's erste Job-Plattform für weibliche Talente
Erst im Sommer haben the female factor die erste Job-Plattform für weibliche Talente im europäischen Raum gelauncht. Die Plattform ist ganz auf Frauen ausgerichtet und listet lediglich Unternehmen, die Diversität und Inklusion leben. "Unsere Job-Plattform erleichtert nicht nur weiblichen Talenten die Suche nach einer passenden Arbeitgeberin, sie ermöglicht vor allem auch Unternehmen, die bereits auf Diversität und Inklusion setzen, sich ins richtige Licht zu rücken und mit ihren Angeboten zu überzeugen", meint Mahdis Gharaei, Mitgründerin & Co-Geschäftsführerin bei the female factor.

Hintergrund ist, dass Unternehmen zu einem mit einer geringen Anzahl an passenden Bewerberinnen zu kämpfen haben, zum anderen, dass zu wenige Nachwuchstalente Führungspositionen einnehmen. Bei der Wahl der Arbeitgeber spielen in der Altersgruppe Millennials zudem ein diverses (Leadership)-Team und weibliche Rollmodels innerhalb des Unternehmens eine wichtige Rolle, einhergehend mit dem Wunsch nach Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Flexibilität und die Vereinbarkeit von Privatleben und Karriere. All diese Kriterien finden sich nun auf der Job-Plattform von the female factor wieder. Mit Launch befanden sich bereits über 1.000 offene Stellen von Google, Mondi, EY, Facebook, Linkedin aber auch bekannte österreichische Scale-Ups auf der Jobbörse.

Jobsuchende können sich hier vom Angebot überzeugen:
http://bit.ly/jobplatform_cash
Arbeitgeber können hier inserieren:
http://bit.ly/addjob_cash


stats