Audi: Audi bietet jetzt die „VR experience“
 
Audi

Audi bietet jetzt die „VR experience“

Audi
© Audi
© Audi

Der Autohändler startet eine Virtual-Reality-Anwendung für die Kundenberatung – derzeit in Deutschland, Großbritannien und Spanien, weitere Märkte sollen folgen.

Mittels Virtual-Reality-Technologie lässt Audi seine Kunden an ausgewählten Standorten in Deutschland, Großbritannien und Spanien in die Welt eines individuell konfigurierten Autos eintauchen, Licht- und Klangeffekte inklusive. Die „Audi VR experience“ ist dabei Teil der Digitalisierungs-Offensive des Unternehmens und verwendet das Rift-Headset des Projektpartners Oculus. Händler können damit das gesamte Modell-Portfolio von Audi im Beratungsgespräch präsentieren.

Derzeit sind mehr als 400 sogenannte „Customer Private Lounges“ im Einsatz, in denen die Beratung per VR-Technologie umgesetzt wird. Geplant ist, die Anwendung in weiteren Märkten und Standorten einzusetzen. „Mit der VR experience haben wir für die Audi-Händler ein vollwertiges Vertriebstool entwickelt. Es bietet unseren Kunden mehr Information und Sicherheit bei der Kaufentscheidung sowie einen besonderen Erlebnisfaktor“, sagt Nils Wollny, Leiter Digital Business Strategy/Customer Experience der Audi AG. „Damit machen wir den nächsten Schritt in unserer Strategie und verbinden digitale Innovation mit den Stärken des stationären Handels.“

VR-Anwendungen im gesamten Unternehmen
Audi setzt die VR-Technologie nicht zum ersten Mal ein: Vom Vertrieb über die Technische Entwicklung bis zur Automobilproduktion findet diese ihre Anwendung. Auch in der Logistik werden VR-Brillen zu Schulungszwecken genutzt. Mit der Audi VR experience erhält der Kunde darüber hinaus weitere Erlebnismomente. Interessierte Kunden können etwa in das 24 Stunden Rennen von Le Mans eintauchen.
stats