: Daniel Kirchleitner: „Big Data ist eine Wi...
 

Daniel Kirchleitner: „Big Data ist eine Win-win-Situation“

-
Daniel Kirchleitner, Geschäftsführer trbo: “Nur mit Hilfe von Big Data können perfekt auf den User zugeschnittene Handlungsanreize ausgesendet werden.”
Daniel Kirchleitner, Geschäftsführer trbo: “Nur mit Hilfe von Big Data können perfekt auf den User zugeschnittene Handlungsanreize ausgesendet werden.”

Das Münchner Unternehmen trbo hat vor kurzem seine neue Technologie vorgestellt, die Onlinehändler bei der Steigerung der Conversion Rate unterstützen soll.

Basierend auf Big Data sollen in Echtzeit individualisierte Kauf- oder Handlungsanreize geschaffen werden, wie beispielsweise Gutscheine, Empfehlungen oder Verknappungen. Ziel ist es, die Technologie auch am österreichischen Markt zum Einsatz zu bringen. Dafür sei man bereits im Gespräch mit hiesigen Branchengrößen und möglichen Partnern, erzählt Daniel Kirchleitner, Geschäftsführer von trbo, im Etailment.at Interview.

Etailment.at: Herr Kirchleitner, Sie behaupten, die rein äußerliche, statische Optimierung eines Onlineshops sei nicht ausreichend für einen Verkaufserfolg im Netz. Wie erhöht die trbo-Technologie konkret die Conversionrates?

Daniel Kirchleitner: Um das User Engagement in Online-Shops zu erhöhen, identifiziert und prognostiziert die intelligente trbo Technologie innerhalb von Millisekunden Kaufabsichten und individuelle Bedürfnisse von Shopbesuchern – Onsite und in Echtzeit. Im richtigen Moment wird dann der personalisierte Handlungsanreiz eingeblendet, der neben einer direkten Umsatzsteigerung auch zu einem gesteigerten Einkaufserlebnis führt.

Etailment.at: Welche Daten werten Sie aus, um den Shopbesuchern individualisierte Anreize bieten zu können?

Daniel Kirchleitner: Es dienen beispielsweise bestimmte historische oder aktuelle Klickmuster eines Shopbesuchers als ein verlässlicher Indikator für seine Kaufabsicht. Externe Daten wie das Wetter sowie Ortsangaben und soziodemographische Daten verfeinern und personalisieren die Ansprache weiterhin. Die von trbo entwickelten wissenschaftsbasierten Algorithmen werten diese gesammelten Daten anonymisiert aus. Anhand dieser Prognose wird in Echtzeit entschieden, welche Individualisierung in welchem Moment den besten Kauf- und Handlungsanreiz schafft.

Etailment.at: Ihre Technologie setzt auf Big Data, um individuelle Einblendungen zu ermöglichen und damit das User Engagement anzukurbeln. Können Betreiber von Onlineshops in Zukunft überhaupt noch ohne Big Data bestehen?

Daniel Kirchleitner: Wenn Shopbetreiber ihren Besuchern ein individuelles Einkaufserlebnis bieten und dadurch das User Engagement erhöhen wollen, dann nicht. Denn nur mit Hilfe dieser Daten, die anonymisiert ausgewertet werden, können perfekt auf den User zugeschnittene Handlungsanreize ausgesendet werden. Diese Anreize werden zudem auf die Anforderung des Shopbesuchers abgeglichen, also auf Lagerbestände, Margen und weitere essentielle Business-KPIs. Also eine Win-win-Situation für beide Seiten – mehr Umsatz und Marge für den Shopbetreiber und ein verbessertes Einkaufserlebnis für den Shopbesucher.

Die Zukunft kann so aussehen, dass Big Data auch vollen Einzug in die Offline-, d.h. stationäre, Shop-Welt erhält. Erwähnt sei hier das Thema iBeacons, die wertvolle Daten für die trbo Technologie liefern können.

Etailment.at: Erste Kunden setzen trbo bereits ein – wie sind die bisherigen Reaktionen?

Daniel Kirchleitner: Nicht nur das positive Feedback der Shopbetreiber, sondern auch von deren Kunden bestätigt unsere Marschroute zu 100 Prozent. In unserem Dashboard können Shopbetreiber aufgrund von eingesetzten A/B-Tests bei jeder umgesetzten Kampagne sofort den gesteigerten Umsatz mithilfe des Einsatzes der trbo Technologie einsehen, der zehn Prozent und mehr beträgt.

Etailment.at: „Die Hälfte der Marketing-Ausgaben sind rausgeworfenes Geld. Man weiß nur nicht, welche Hälfte das ist“. – Werden Sätze wie diese bald vollends der Vergangenheit angehören?

Daniel Kirchleitner: Es ist nach wie vor wichtig, den Traffic auf den eigenen Online-Shop zu generieren. Diesen sollten Shopbesucher nur viel gezielter und dynamischer ansprechen, um ihn in zahlende Kunden zu verwandeln und ihn nicht nach kurzer Zeit schon wieder von dannen ziehen zu lassen. trbo trägt damit zur besseren Nutzung des Traffics im Shop bei und hilft somit indirekt auch Marketing-Ausgaben einzusparen.

Etailment.at: Welche weiteren Mittel zur Conversion-Optimierung können Sie empfehlen?

Daniel Kirchleitner: Grundsätzlich ist an dieser Stelle eine für den Shopbesucher verständliche und einfach zu bedienende Shop-Struktur zu erwähnen. Dies kann zum Beispiel eine gute Produktsuche oder ein gut sichtbarer Warenkorb-Button sein, damit sich der Shopbesucher gut zurecht findet.

Immer wichtiger wird auch das Thema Bezahlung. Diese muss erstens sicher sein und zweitens muss die von den Shopbesuchern gewünschte Zahlungsmöglichkeit vorhanden sein. Dies ist ein besonders häufiger Grund für Kaufabbrüche „kurz“ vor dem Abschluss.

Etailment.at: Wie werden sich Ihrer Meinung nach die Beziehung E-Commerce und stationärer Handel in den kommenden drei Jahren verändern?

Daniel Kirchleitner: Die On- und Offline-Welten werden sich immer stärker miteinander verzahnen, alleine die momentan sehr gefragte iBeacon-Technologie zielt genau hierauf ab. Noch mehr relevante Daten können so gesammelt werden, mithilfe derer auch online individuell auf den Shopbesucher eingegangen werden kann. Zudem schafft der E-Commerce es immer mehr, den fehlenden Verkaufsberater, wie es ihn im stationären Handel klassisch gibt, auszugleichen. Dies gelingt mithilfe der anonymisierten Verbraucherdaten, die dem Shopbesucher ein ähnliches Gefühl wie im Einzelhandel geben können.

Etailment.at: Ist ein Einsatz von trbo auch am österreichischen Markt angedacht?

Wir sind bereits in Gesprächen mit Branchengrößen aus dem österreichischen Markt und freuen uns auf unsere ersten Kunden dort. Durch einen unserer Standorte in München können wir vorerst den österreichischen Markt aus Deutschland heraus bedienen. Wir sind auch bereits mit einer österreichischen Online-Marketing-Agentur im Gespräch, um vor Ort einen starken Partner für die trbo Technologie zu gewinnen.

Über Daniel Kirchleitner und trbo:

Kirchleitner ist Geschäftsführer des 2013 gegründeten Technologieunternehmens trbo mit Sitz in München. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 13 Technologie- und E-Commerce-Experten.

“Von Big Data zu User Engagement”: Sportinteressierte Shop-Besucherinnen aus dem verregneten Hamburg bekommen passend einen wasserdichten Damen-Laufschuh angeboten. (Grafik: trbo)
-
“Von Big Data zu User Engagement”: Sportinteressierte Shop-Besucherinnen aus dem verregneten Hamburg bekommen passend einen wasserdichten Damen-Laufschuh angeboten. (Grafik: trbo)
stats