docomondo: Papierchaos ade
 
docomondo

Papierchaos ade

docomondo

Eine neue App vom Unternehmen docomondo bringt Ordnung und Struktur ins Ablagesystem.

In drei einfachen Schritten unterstützt der digitale Helfer die Nutzer dabei, dem Papierchaos ein Ende zu setzen und ein strukturiertes, digitales Ablage- und Ordnungssystem zu schaffen. "Unsere innovative App sorgt jetzt dafür, sich von lästigem Papierkram für immer zu verabschieden, nie wieder wichtige Dokumente zu verlegen oder eine Frist zu verpassen. So wollen wir allen Nutzern mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben schenken", sagt Philipp Luder, Gründer von docomondo.

Und so funktioniert's: Mit der Smartphone-Kamera wird das Dokument gescannt oder ein bereits vorhandenes PDF importiert. Dabei schärft die App das Dokument automatisch, erhöht den Kontrast und korrigiert etwaige Verzerrungen. Dank der integrierten automatischen Texterkennung (OCR) werden die Inhalte in einen durchsuchbaren Volltext umgewandelt. Die Eingabe entsprechender Datenpunkte oder wichtiger Informationen wie Steuerreferenz oder Zahlungsfrist hilft bei der späteren Suche. docomondo speichert die digitale Kopie als PDF und gruppiert alle Dokumente übersichtlich. Gleichzeitig erstellt die App eine fortlaufende Nummer, die der User auf dem Original-Dokument vermerken kann.

Will man später wieder auf das Dokument zugreifen, muss einfach  nur der gewünschte Begriff im Suchfenster der App eingegeben werden. Zudem wird größter Wert auf Datenschutz und -sicherheit gelegt. "Alle Daten und Dokumente sind ausschließlich privates Eigentum und gehen sonst niemanden etwas an! Da der Betrieb und die Weiterentwicklung einer entsprechend komplexen Software kostenintensiv sind, mussten wir uns für ein Bezahlmodell entscheiden. Jeder kann jedoch die App 30 Tage lang völlig kostenlos und unverbindlich testen und so einfach und ohne versteckte Kosten herausfinden, ob docomondo zu ihm oder ihr passt", so Luder.
stats