Mestemacher: „Spitzenväter“ des Jahres 2018
 
Mestemacher

„Spitzenväter“ des Jahres 2018

Jens Bruchhaus
Peter Justenhoven © Jens Bruchhaus
Peter Justenhoven © Jens Bruchhaus

Zur Förderung der Männeremanzipation würdigt das deutsche Familienunternehmen Mestemacher zum 13. Mal Männer, die sich als Väter mit Engagement für ihre Kinder einsetzen und ihrer Partnerin den Rücken freihalten, damit diese in ihrem Beruf vorankommen kann.

Die Preisträger des Mestemacher-Preises Spitzenvater des Jahres hat Prof. Dr. Ulrike Detmers, Gesellschafterin und Mitglied der Geschäftsführung der Mestemacher Gruppe, persönlich ausgewählt. Die ausgefüllten Fragebögen, in denen die Erziehungs- und Hausarbeiten der Familienväter ausführlich beschrieben sind, haben Ulrike Detmers überzeugt, dass die Väter die von ihr aus der Taufe gehobenen Anforderungen an Spitzenväter bestmöglich erfüllen.

Gewonnen – und jeweils 5000 Euro erhalten – haben Andreas Altwicker (Global Tech I Offshore Wind GmbH Hamburg), Jürgen Gerold (dzt. in Stuttgart im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien) und Peter Justenhoven – er ist leitender Angestellter und erhielt den mit 2500 Euro dotierten Sonderpreis. Für alle drei Vorzeige-Väter gilt: Sie leben die partnerschaftliche Aufteilung und die gemeinsame Erziehung der Kinder. Sie unterstützen ihre Partnerinnen bei der Karriere und sind für den Nachwuchs da, was beispielsweise bei Jürgen Gerold eine besondere Herausforderung war, denn er ist Vater von Drillingen.

„Partnerschaft und geschlechterdemokratische Beziehungen sind für Spitzenväter selbstverständlich. Sie brechen sich keinen Zacken aus der Krone, weil sie die Partnerin bei deren Karriere unterstützen und für die Kinder da sind“, betont die Initiatorin des Gleichstellungspreises Ulrike Detmers.

Andreas Altwicker © Cornelia Neuhaus
Cornelia Neuhaus
Andreas Altwicker © Cornelia Neuhaus


Jürgen Gerold © Soulprint Fotodesign
Soulprint Fotodesign
Jürgen Gerold © Soulprint Fotodesign
stats