Agrana: 1. Halbjahr 2014/15 mit Umsatz- und E...
 
Agrana

1. Halbjahr 2014/15 mit Umsatz- und Ergebnisrückgang

Agrana
Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart ©Agrana
Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart ©Agrana

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana verzeichnete im ersten Halbjahr 2014/15 marktpreisbedingt einen deutlichen Umsatzrückgang um 17,9 % auf 1.285,2 Mio. Euro. Das EBIT lag mit 87,0 Mio. Euro um 16,5 % unter dem des ersten Halbjahres 2013/14.

"Während es im Segment Stärke gelang, das Ergebnis der Betriebstätigkeit zu verbessern, mussten wir in den Segmenten Zucker und Frucht wie erwartet Einbußen durch niedrigere Erlöse hinnehmen," erklärt Agrana-Vorstandsvorsitzender DI Johann Marihart. Das Finanzergebnis belief sich im ersten Halbjahr 2014/15 (per 31. August) auf -7,1 (Vorjahr: -15,2) Mio. Euro, wobei diese deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr primär auf ein positives Währungsergebnis zurückzuführen war.

Die Umsätze im Segment Zucker gingen im Vorjahresvergleich um 34,0 % auf 378,1 Mio. Euro deutlich zurück. Auch das EBIT lag mit 28,1 Mio. Euro um 26,3 % erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert. Vor allem weiter sinkende Verkaufspreise aber auch rückläufige Zuckerverkaufsmengen an die Industrie und den Handel waren dafür verantwortlich. Die Umsätze bei den Nebenprodukten stiegen leicht.

Der Umsatz im Segment Stärke in Höhe von 351,2 Mio. Euro lag um 3,8 % unter dem Vorjahreswert. Das EBIT von 25,2 Mio. Euro lag um 11,0 % über dem Vorjahreswert. Sowohl bei Stärke als auch bei Bioethanol wurden die gesunkenen Verkaufspreise durch niedrigere Rohstoffpreise mehr als ausgeglichen.

Der Umsatz im Segment Frucht ging um 11,4 % auf 555,9 Mio. Euro zurück. Bei Fruchtzubereitungen konnte der Absatz auf Vorjahresniveau gehalten werden. Fremdwährungseffekte führten jedoch aufgrund des stärkeren Euro zu einem Umsatzrückgang um knapp 5 %. Der um rund ein Viertel geringere Umsatz im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate resultierte aus niedrigeren Absatzmengen und Verkaufspreisen. Das EBIT inkl. der Einmalbelastung in Höhe von 4,6 Mio. Euro betrug im ersten Halbjahr 33,7 Mio. Euro und lag damit um 22,4 % unter dem Vorjahr.

Agrana geht für das Geschäftsjahr 2014/15 von einem deutlichen Rückgang beim Konzernumsatz (Vorjahr: 2.841,7 Mio. Euro) aus, der auf ein im Durchschnitt markant niedrigeres Preisniveau zurückzuführen ist. Beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) (Vorjahr: 167,0 Mio. Euro) erwartet der Konzern aufgrund der sich manifestierenden Preisrückgänge, v.a. bei Zucker und Ethanol, eine deutliche Abschwächung. Das Investitionsvolumen des Konzerns wird mit rund 96 Mio. Euro auf Abschreibungsniveau liegen.
stats