Pfanner: 2013 Umsatzrekord: 255 Millionen Eur...
 
Pfanner

2013 Umsatzrekord: 255 Millionen Euro

Hermann Pfanner Getränke GmbH.
Peter Pfanner, geschäftsführender Gesellschafter. ©Hermann Pfanner Getränke GmbH.
Peter Pfanner, geschäftsführender Gesellschafter. ©Hermann Pfanner Getränke GmbH.

Der Fruchtsaft- und Eisteehersteller konnte wegen der positiven Entwicklung in den Hauptmärkten Österreich, Deutschland und Italien mit 255 Mio. Euro den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte erzielen (2012: 251 Mio. Euro). Für 2014 werden ähnliche Zuwächse erwartet.

Trotz des schwierigen Marktumfelds und der wechselhaften Witterungsverhältnisse in den Frühjahrs- und Sommermonaten sei es gelungen, die Marktpositionen in den Kernmärkten weiter auszubauen. "Sowohl Absatz als auch Umsatz haben sich erfreulich entwickelt", resümiert Mag. Peter Pfanner, geschäftsführender Gesellschafter, das vergangene Geschäftsjahr 2013. So konnten in Deutschland die Marktanteile im Eistee- und Fruchtsaftbereich ausgebaut bzw. gehalten und der Absatz von Fruchtsäften in Österreich sogar stark gesteigert werden. Auch in Italien, wo Pfanner im Segment der 2-Liter-Packungen die Nummer eins ist, waren die Verkaufszahlen steigend. Beim Osteuropa-Geschäft, das rund 13 Prozent des Umsatzes ausmacht, musste der Fruchtsafthersteller im letzten Jahr weitere Einbußen hinnehmen. Peter Pfanner: „Die Kaufkraft in Osteuropa ist und bleibt problematisch. In Kombination mit den allgemeinen Währungsturbulenzen gestaltet sich die Planbarkeit in den dortigen Märkten nach wie vor schwierig."

Ausbau der Direktsaft-Produktion



Aufgrund des Trends hin zu hochwertigen Direktsäften haben sich die verarbeiteten Obstmengen an den Produktionsstätten in Lauterach und Enns deutlich erhöht. Für die neuen Anlagen an den beiden österreichischen Standorten wurden insgesamt ca. 3 Mio. Euro aufgewendet.

Fairtrade-Partnerschaft als Erfolgsfaktor



Das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres steht ganz im Zeichen der erfolgreichen Partnerschaft mit Fairtrade: Erstmals bringt Pfanner zwei Eistee-Sorten aus fair gehandelten Zutaten in die Verkaufsregale. Das Familienunternehmen sei weltweit der volumenstärkste Partner von Fairtrade im Fruchtsaftbereich und bietet das mit Abstand umfangreichste Sortiment an.

Neue Unternehmenszentrale



Nach einer Bauzeit von fast zwei Jahren konnte am Firmensitz in Lauterach in einem ersten Schritt das neue Verwaltungsgebäude bezogen werden. Beim Neubau wurde auf moderne, ökologische Technologien gesetzt. Nach Fertigstellung des neuen Verwaltungsgebäudes wurde 2013 mit dem Neubau des Stammhauses "Hirschen" in Lauterach begonnen. Das Haus soll nach den Plänen des Originals neu errichtet werden – im traditionellen Baustil. Rund 4 Mio. Euro werden insgesamt in den Neubau der beiden Gebäude investiert.

Gesundes Wachstum für 2014

Ungeachtet des scharfen Wettbewerbs und volatiler Rohstoffpreise erwartet sich Pfanner 2014 ein ähnliches Wachstum wie im vergangenen Geschäftsjahr. Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen bleiben wichtige Themen. Peter Pfanner: "Als Familienunternehmen denken wir in Generationen und nicht in kurzfristiger Gewinnmaximierung." So will Pfanner beispielweise den erfolgreich begonnenen Weg mit der WWF Climate Group fortsetzen. Ziel ist eine deutliche Reduktion des CO2-Ausstoßes im Unternehmen.
stats