Heidi Chcolat AG Niemetz Schwedenbomben Niede...
 
Heidi Chcolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich

90 Jahre und so erfolgreich wie nie zuvor

Anlässlich des 90. Geburtstags der Niemetz Schwedenbombe - sie wurde im Jahr 1926 erfunden und im Jahr 1934 als Marke eingetragen - blickt Eigentümer Heidi Chocolat in die Vergangenheit und stellt Zukunftspläne hinsichtlich Produktsortiment und Expansion vor.

Galerie: 90 Jahre und so erfolgreich wie nie zuvor

Nach turbulenten Zeiten in der Vergangenheit feiert die Niemetz Schwedenbombe heuer ihren 90. Geburtstag und ist laut Mag. Gerald Neumair, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Heidi Chocolat AG, so erfolgreich wie nie zuvor. Dass überhaupt gefeiert werden kann, hat die süße Spezialität, die von Zuckerbäckermeister und Patissier Walter Niemetz gemeinsam mit Ehefrau Johanna im Jahr 1926 erfunden wurde, dem neuen Eigentümer Heidi Chocolat AG zu verdanken. Das Tochterunternehmen von Julius Meinl hat im Mai 2013 den Zuschlag für die Übernahme der Traditionsmarken Niemetz Schwedenbomben, Manja, Swedy und Mozartpolsterl, die alle in Österreich am neuen Standort in Wiener Neudorf nach dem im Tresor verwahrten Originalrezept hergestellt werden, erhalten und durch deren Rettung viele Unsicherheiten samt hoher finanzieller Belastungen auf sich genommen.

Neuer Standort an der Grenze zu Wien
Wie CASH bereits berichtet hat, wurde die Produktion nach nur 14 Monaten Bauzeit Ende 2015 mit einem Investment in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags an den neuen Standort direkt an der Triesterstraße in Wiener Neudorf übersiedelt, wo anlässlich der Feierlichkeiten ein Schwedenbomben-Platz-Schild enthüllt wurde.

Erneut zweistelliges Wachstum
Seit dem Einstieg von Heidi befinden sich die süßen Spezialitäten im Performance-High, wie Mag. Gerhard Schaller, Geschäftsführer Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich, im Gespräch mit CASH schildert. Umsatz und Mitarbeiteranzahl (aktuell über 100 Personen) wurden verdoppelt, eine Partnerschaft mit Fairtrade beschlossen sowie die Produktion auch im Sommer realisiert. Besonders groß ist die Freude weiters darüber, dass die 6-er Packung der Niemetz Schwedenbombe mittlerweile einer der Top 3 Süßwarenartikel im heimischen LEH ist, die Bekanntheit des Schokoschaumkusses bei 93 Prozent liegt und das Unternehmen zum vierten Mal in Folge zweistellig wachsen konnte.

Workshops, Retro-Packungen und Exportpläne
Um die Erfolgsgeschichte weiter fortzuschreiben, setzt das Unternehmen auf zahlreiche Promotions und Aktivitäten. So unterstützt man beispielsweise den Verein RollOn Austria, der sich bereits seit 27 Jahren für die Anliegen behinderter Menschen einsetzt zum Jahresende mit einer signifikanten Spende. Das Workshop-Angebot am Standort in Wiener Neudorf begeisterte bereits zahlreiche Hobby-Konditormeister und wird kontinuierlich ausgebaut. Zum Jubiläum und anlässlich des dritten Jahrestags der Rettung der Schwedenbombe im Sommer gibt es weiters eine Retro-Packung sowie eine hübsch gestaltete Blech-Dose und Nostalgieschilder. Darüber hinaus streckt die Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich ihre Fühler auch im Ausland aus und verkauft die Schwedenbomben derzeit etwa in Slowenien. Die große Herausforderung beim Ankurbeln des Exports ist allerdings die Haltbarkeit der Frischeprodukte, an die man den benachbarten Handel erst gewöhnen muss. 
stats