Agrana: Agrana legt bei EBIT 45 Prozent zu
 
Agrana

Agrana legt bei EBIT 45 Prozent zu

Agrana Beteiligungs-AG
Agrana-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Johann Marihart © Agrana Beteiligungs-AG
Agrana-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Johann Marihart © Agrana Beteiligungs-AG

Die deutliche Ergebnissteigerung, die sich bei Agrana fürs Gesamtjahr 2017/18 angekündigt hat, konnte mit 31. August bestätigt werden.

Wie cash.at im Juli berichtete, konnte Agrana im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinnsprung verzeichnen. Zum Stichtag des Halbjahresberichts kann festgehalten werden, dass sich dieser positive Trend bestätigt hat. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) betrug 130,6 Mio. Euro und war mit +44,5 % deutlich besser als im Vorjahr. Der Konzernumsatz stieg leicht um 3,2 % auf 1.362,1 Mio. Euro (2016: 1.320,3 Mio. Euro). Agrana-Vorstandsvorsitzender DI Johann Marihart: „Agrana hatte in allen drei Segmenten ein sehr zufriedenstellendes erstes Halbjahr 2017/18. Besonders erfreulich ist das deutlich gestiegene EBIT im Segment Stärke, das aufgrund von Produktivitätssteigerungen und höheren Notierungen für Ethanol das sehr gute Vorjahresergebnis erneut übertraf. Während im Segment Zucker im Vergleich zum Vorjahr gestiegene Zuckerverkaufspreise unser Ergebnis verbesserten, konnten wir im Segment Frucht das EBIT durch gestiegene Absatzmengen sowohl bei Fruchtzubereitungen als auch im Fruchtsaftkonzentratgeschäft steigern.“

Das Finanzergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von –10,3 Mio. Euro auf –8,9 Mio. Euro. Nach einem Steueraufwand in Höhe von 24,4 Mio. Euro, einer Steuerquote von rund 20,0 % (Vorjahr: 21,8 %) entsprechend, erreichte das Konzernergebnis 97,3 Mio. Euro (2016: 62,6 Mio. Euro). Die Nettofinanzschulden zum 31. August 2017 lagen mit 190,1 Mio. Euro um 49,8 Mio. Euro unter dem Wert des Bilanzstichtages 2016/17. Das Gearing zum Quartalsstichtag sank folglich auf 13,4 % (28. Februar 2017: 17,0 %).
stats