SAB Miller / AB Inbev: Aktionäre stimmen für ...
 
SAB Miller / AB Inbev

Aktionäre stimmen für Fusion der Braukonzerne

AB Inbev
Inbev genehmigt sich einen großen Schluck. Die Übernahme des Konkurrenten kostet 91,3 Mrd. Euro. © AB Inbev
Inbev genehmigt sich einen großen Schluck. Die Übernahme des Konkurrenten kostet 91,3 Mrd. Euro. © AB Inbev

Die Aktionäre der Brauereien Anheuser Busch Inbev und SABMiller haben der rund 91,3 Mrd. Euro schweren Firmenübernahme zugestimmt.

Der weltgrößte Braukonzern Anheuser-Busch InBev ist bei der Milliarden-Übernahme des Rivalen SABMiller fast am Ziel: Mit der Zustimmung der Aktionäre ist der Weg für den größten Zusammenschluss im weltweiten Biermarkt frei. Beide Unternehmen vereinigen zusammen einen weltweiten Marktanteil von 29 Prozent. Ab dem 10. Oktober soll die Fusion endgültig umgesetzt werden. AB InBev war bereits vor dem SABMiller-Kauf der weltgrößte Bierkonzern. 

Wegen der Fusion werden weltweit rund 3 Prozent aller Jobs überflüssig, wie AB InBev bereits jetzt mitgeteilt hatte. Dies entspreche etwa 5500 Stellen. Die wichtigsten behördlichen Genehmigungen für den Zusammenschluss lagen bereits vor. Allerdings mussten beide Unternehmen zunächst mehrere Marken verkaufen, um Auflagen etwa der EU-Kommission zu erfüllen.
stats