AMA Marketing: Das war der Lukullus
 
AMA Marketing

Das war der Lukullus

AMA

Beim Austrian Meat Award gab es dieses Jahr einige Neuerungen und wie stets wurden die außergewöhnlichsten Projekte der Fleisch-Branche ausgezeichnet. Ein Lebensmittelhändler war überdurchschnittlich präsent unter den Gewinnern.

Statt wie ursprünglich im Herbst 2021 geplant, vergab die AMA die Lukulli coronabedingt heuer im Frühjahr. Geehrt wurden herausragende Leistungen und vorbildliche Projekte zur Qualitätsverbesserung von Fleisch, die besten AMA-zertifizierten Fleischerzeugnisse und Verkaufsgeschäfte, denen Qualität ein besonderes Anliegen ist. Erstmals wurde auch ein Lukullus für den besten Fleisch-Direktvermarkter und die beste Fleischerei im Programm AMA Genuss Region verliehen. Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing, nennt die Prämierungen "sichtbare Anerkennung für die Fleischwirtschaft in ihrem Streben nach höchter Qualität. Das stärkt die Branche, vor allem aber stärkt es das Vertrauen der Konsumenten."

Verliehen wurde die Auszeichnung in sechs Kategorien. Rund um das Schweinefleisch wurde Hütthaler mit dem Programm "Gustino Stroh" ausgezeichnet. Durch die ganzheitliche Betreuung der Tiere wird deren Wohlergehen bei der Aufzucht sichergestellt. Ähnlich sieht es bei Cult Beef aus, Gewinner der Rind-Kategorie. Bei der Initiative wird gleichermaßen auf Tierwohl und Transparenz gesetzt.

Den Lukullus für den besten Direktvermarkter der AMA Genuss Region geht an den Hofladen Gstach. Deren Betreiberin, Ulrike Gstach, ist Landwirtin und Fleischermeisterin am Erlebnisbauernhof im vorarlbergischen Rankweil. Durch den eigenen Webshop kommen Feinschmecker weit über die Landesgrenzen hinaus auch in den Genuss der von ihr vertriebenen Produkte. Die beste Fleischerei der AMA Genuss Region wird von Josef Mosshammer in Graz betrieben. Er setzt sich für die regionale Landwirtschaft und traditionelle Gerichte mit Convenience-Faktor ein.

Spar dominiert die LEH-Auszeichnungen

Rund um die Lukulli für die beste Fleisch- und Feinkostabteilungen im LEH gab es drei Unterkategorien, die sich nach der Verkaufsfläche der Nominierten orientierte. In der Kategorie bis 900 m2 darf sich der Spar Gourmet am Wiener Schwarzenbergplatz freuen, in jener bis 2.000 m2 wurde der Interspar am Wiener Schottentor ausgezeichnet. Das Spar-Trio wurde mit dem Sieger für über 2.000 m2 komplett gemacht, dabei handelt es sich um den Eurospar Prauchner in Pöchlarn (NÖ).

Schließlich gab es noch drei Lukullus-Auszeichnungen für die besten Fleischerzeugnisse. Auch hier konnte Spar punkten, die Tann Extra Pikantwurst wurde nämlich prämiert. Der beste Frühstücksspeck kommt allerdings von Reiter Innviertler Fleischwaren und bei den Kaminwurzen gab es gleich zwei Gewinner: Handl Tyrol war punktegleich mit Reiter Innviertler Fleischwaren, die somit zwei Preise mit nach Hause nehmen durften.

stats