Altstoff Recycling Austria : ARA: Durch Recyc...
 
Altstoff Recycling Austria

ARA: Durch Recycling Rohstoffe sparen

ARA/Peter Ehringer
© ARA/Peter Ehringer
© ARA/Peter Ehringer

Bei Coca-Cola verlassen pro Stunde 300.000 Flaschen das Werk. Moderne Wiederverwertung ist besonders in Österreich wichtig, um Materialen erneut der Herstellung zuzuführen.

Erst im Sommer hat die PET to PET Anlage in Müllendorf ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Neben Coca-Cola HBC Austria sind mit Rauch, Spitz, Egger und Vöslauer vier weitere große Getränkehersteller an der Anlage in Müllendorf beteiligt. Die Anlage ist für das Recycling von 870 Millionen PET-Flaschen im Jahr verantwortlich.

Bei Coca-Cola verlassen pro Stunde 300.000 Flaschen das Werk im burgenländischen Edelstal. In der Anlage in Müllendorf werden die PET-Flaschen zu neuen Flaschen verarbeitet und können bis zu 45 Prozent aus wiederverwerteten Material bestehen. In rohstoffarmen Ländern wie Österreich schafft man also durch Recycling wertvolles Material für die Herstellung neuer Produkte. Mit dem Sparen von Rohstoffen beginnt Coca-Cola aber bereits in der Produktion. Durch die leichte Flasche spart man Material, die eigens entwickelte PlantBottle besteht zu 30 Prozent aus nachwachsenden, pflanzlichen Rohostoffen und wird bei Römerquelle still, mild und prickelnd eingesetzt.

Österreich hat beim Recycling eine Vorreiterstellung, wie ARA Vorstand Christoph Scharff betont: „Österreich liegt im Recycling von PET-Flaschen im internationalen Vergleich weit vorne: Bereits drei von vier PET-Flaschen werden in der getrennten Sammlung erfasst und können dadurch hochwertig rezykliert werden.“
stats