ARGE Heumilch: Aufbruchstimmung bei den Heumi...
 
ARGE Heumilch

Aufbruchstimmung bei den Heumilch-Bauern

ARGE Heumilch
ARGE Heumilch Obmann Karl Neuhofer und Geschäftsführerin Christiane Mösl präsentierten die Geschäftszahlen von 2019 und gaben eine Aussicht auf 2020.
ARGE Heumilch Obmann Karl Neuhofer und Geschäftsführerin Christiane Mösl präsentierten die Geschäftszahlen von 2019 und gaben eine Aussicht auf 2020.

Starke Umsatzzahlen und die Expansion nach Deutschland sollen der Arbeitsgemeinschaft beim weiteren Wachstum fördern.

Erfreuliche Eröffnungsworte findet Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch, bei der Präsentation der Jahresbilanz 2019: "Es ist ein gutes Gefühl, Heumilch-Bauer zu sein. So geht es nicht nur mir, das ist in der gesamten Branche zu spüren." Er spricht von 8.000 Milchlieferanten und rund 60 Verarbeitungsbetrieben, die sich der Initiative angeschlossen haben. Alleine in den ersten drei Quartalen 2019 konnten gemeinsam Umsätze in der Höhe von 105 Millionen Euro erwirtschaftet werden - ein Plus von 5,4 Prozent, was deutlich über dem Branchenschnitt von 0,4 Prozent liegt. Ebenfalls positive Nachrichten hat Neuhofer rund um den Heumilchzuschlag: "Der betrug im Vorjahr zwischen 5 und 7 Cent, womit ein Mehrwert von etwa 26 Millionen Euro für unsere Bauern geschaffen wurde."

Rund 60 Prozent der Heumilch und Heumilch-Produkte (85 Prozent werden für die Käseproduktion verwendet) gehen ins Ausland, hier ist Deutschland wichtigstes Exportland und Wachstumsmarkt gleichermaßen. Die seit Juli des Vorjahres als Geschäftsführerin der ARGE Heumilch tätige Christiane Mösl berichtet über die Expansion im Nachbarland: "Seit September sind 14 Unternehmen aus dem Algäu bei uns mit dabei. Während in Österreich 15 Prozent der Milch Heumilch ist, sind es in Deutschland noch 0,5 Prozent. Wir haben eine gute Perspektive für beide Märkte und beziehen Deutschland bei unseren Vorhaben für 2020 verstärkt mit ein."

Kernthemen für das anstehende Jahr sind, die Nachhaltigkeit der Betriebe zu fördern, das Tierwohl auf dem bereits hohen Niveau zu halten und die Zusammenarbeit mit dem LEH zu intensivieren. In Österreich hat die ARGE Heumilch bereits einen Bekanntheitsgrad von 80 Prozent, dieser soll ausgebaut werden und in Deutschland wird nun auch geworben - und zwar direkt an die Kunden, nicht nur wie bisher an die Händler. Durch die Kampagne sollen auch die Exporte gestärkt werden und die Wertschöpfung der Industrie gesichert werden.
stats