Austrian Fruit Group: Evelina verdreifacht Ab...
 
Austrian Fruit Group

Evelina verdreifacht Absatzmenge

Evelina/Mario Gimpel

Der Saisonstart der Evelina-Äpfel verlief äußerst positiv und so konnte im heurigen Oktober die Rekordmenge von 87 Tonnen verkauft werden.

Die Clubsorte Evelina wird in Österreich aktuell auf rund 210 Hektar, vorwiegend in der Steiermark, angebaut. Der Apfel, der vor ca. 15 Jahren - aus der Sorte Pinova gezüchtet - im Markt eingeführt wurde, zeichnet sich durch seinen süßen, leicht-säuerlichen Geschmack aus und er verfügt über eine feste Schale, die zum Erhalt der Konsistenz der Äpfel beiträgt.

Bereits im ersten Halbjahr 2020 erzielte Evelina in Österreich eine rege Nachfrage, sodass die Lager bereits im Juni ausverkauft waren. Der positive Trend setzt sich mit der Verfügbarkeit der neuen Ernte fort und so wurden im Oktober 2020 insgesamt 87 Tonnen verkauft. "Das entspricht fast einer Verdreifachung der Mengen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres und ist somit ein absolut positives Signal für die regionale Sorte", erklärt Roland Rosenzopf, Geschäftsführer des in St. Ruprecht an der Raab (Bezirk Weiz) ansässigen Unternehmens Austrian Fruit Group (AFG), das den Anbau und die Vermarktung von Evelina in Österreich organisiert. Laut Rosenzopf hat übrigens jeder Österreicher und jede Österrecherin im Verkaufsjahr 2019/20 im Schnitt zwei Evelina-Äpfel gegessen.

stats