Beiersdorf: Starkes erstes Halbjahr für Beier...
 
Beiersdorf

Starkes erstes Halbjahr für Beiersdorf

Beiersdorf
Die Consumer-Kernmarke Nivea wuchs im ersten Halbjahr um 11,2 Prozent.
Die Consumer-Kernmarke Nivea wuchs im ersten Halbjahr um 11,2 Prozent.

Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr auf 4,5 Mrd. Euro, was einem organischen Umsatzplus von 10,5 Prozent entspricht. Der Bereich Consumer wuchs insgesamt um 11,7 Prozent.

Wie aus der heute am 4. August 2022 veröffentlichten Halbjahresbilanz der Beiersdorf AG hervorgeht, konnte der Konzern in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022 seinen Wachstumskurs trotz eines herausfordernden Marktumfelds ungebremst fortsetzen. Der Umsatz wuchs in den ersten sechs Monaten (organisch) um 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 4,5 Mrd. Euro. Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte lag bei 15,9 %. Die positiven Effekte auf die EBIT-Umsatzrendite durch den signifikanten Umsatzanstieg in allen Regionen wurden durch gestiegene Rohstoff- und Transportkosten gedämpft, heißt es aus dem Konzern. Für das Gesamtjahr bestätigt Beiersdorf seine ambitionierten Ziele: Für den Konzern wird ein Umsatzwachstum am oberen Ende des mittleren einstelligen Bereichs und eine operative EBIT-Umsatzrendite auf Vorjahresniveau erwartet.


"2022 war für uns bisher ein erfolgreiches Jahr. In einem zunehmend herausfordernden Umfeld hat Beiersdorf die starke Wachstumsdynamik vom Jahresanfang auch im zweiten Quartal fortgesetzt und ein zweistelliges Umsatzwachstum auf Konzernebene erzielt. Darüber hinaus konnten wir auch unsere Profitabilität deutlich verbessern. Für das zweite Halbjahr erwarten wir zusätzlichen Gegenwind durch wirtschaftliche und politische Spannungen und bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr", sagte Vincent Warnery, Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG.

Wachstum bei allen Consumer-Marken

Der Unternehmensbereich Consumer erreichte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 3,6 Mrd. Euro (+11,7 %). Bedingt durch Wechselkurseffekte und zusätzliche Umsätze aus der jüngsten Akquisition von Chantecaille, lag das nominale Umsatzwachstum bei 17,3 Prozent. Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte erreichte im Unternehmensbereich Consumer 15,1 Prozent. Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen alle Regionen bei, allen voran Amerika, wo ein signifikantes Wachstum von 23,8 Prozent (organisch) erzielt werden konnte. Dabei wuchs Beiersdorf vor allem in Lateinamerika kräftig (29 %). In der von der Umsatzbedeutung her größten Region Europa konnte die Consumer-Sparte um 8,1 Prozent zulegen. 

Der Umsatz der Kernmarke Nivea erhöhte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres organisch um 11,2 Prozent. Die Brand erzielte dabei sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal weltweit und über das gesamte Produkt-Portfolio hinweg, sowohl im Skin Care- als auch im Personal Care-Bereich, sehr gute Ergebnisse. Im Bereich Skin Care wuchs man vor allem in den Kategorien Sonnenschutz, Lippen-, Gesichts- und Körperpflege. Bei Personal Care waren insbesondere Deodorants und Duschgels die Wachstumstreiber. Wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht, übertraf das Wachstum im Online-Bereich dabei abermals jenes im stationären Geschäft.

Gute Performance auch bei tesa

Ein gutes erstes Halbjahr verbuchte auch die Marke tesa, mit der Beiersdorf zu den weltweit führenden Herstellern von selbstklebenden Produkt- und Systemlösungen für Industrie, Handwerker und Endverbraucher zählt. Tesa erzielte im ersten Halbjahr einen organischen Umsatzzuwachs von 5,4 Prozent im Vergleich zum starken Vorjahr. Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte erreichte 19,1 Prozent. Trotz der Lockdowns in China und der weiterhin bestehenden Verzögerungen in den globalen Lieferketten verzeichnete tesa Umsatzzuwächse in beiden Geschäftsbereichen. "Nachdem der April stark von den Lockdowns in China beeinträchtigt worden war, erholte sich das Geschäft in China schnell und verzeichnete bereits im Juni wieder ein kräftiges Wachstum", informiert der Vorstandschef. 

stats