Berglandmilch: Tierwohlbonus für Milchbauern
 
Berglandmilch

Tierwohlbonus für Milchbauern

Moser/Berglandmilch
Die Tierwohlmaßnahmen der Milchbauern werden entlohnt.
Die Tierwohlmaßnahmen der Milchbauern werden entlohnt.

Die Berglandmilch zahlte heuer über 7 Millionen Euro an Schärdinger und Tirol Milch Bauern für Tierwohlmaßnahmen, die über die gesetzlich festgelegten hinausgehen.

Bereits im Juli 2019 führte die größte Molkerei Österreichs einen Tierwohlbonus bei den Marken Schärdinger und Tirol Milch ein, der Tierwohlmaßnahmen, die über den gesetzlichen Mindeststandard hinausgehen, honoriert. Dadurch wurden insgesamt über sieben Millionen Euro mehr Milchgeld an die Bauern ausbezahlt. Dabei geht es unter anderem um Maßnahmen wie Weide, Alpung, Auslauf und Laufstall, die eine artgerechte Haltung der Tiere darstellen. Zum Standard gehört längst auch, dass die  Landwirte zu 100 Prozent gentechnikfrei produzieren, auf das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat verzichten und ausschließlich heimische Futtermitteln einsetzen, sodass kein Soja und Palmöl aus Übersee zum Einsatz kommt. "Im Selbstverständnis der Schärdinger und Tirol Milch Bäuerinnen und Bauern liegt es auch, ihre Kälber ausschließlich mit echter Milch anstatt mit minderwertigen Milchaustauschern aufzuziehen", heißt es aus der Molkerei.
stats