Brau Union Österreich: Brau Union legt zu
 
Brau Union Österreich

Brau Union legt zu

BUÖ
Brau Union-Generaldirektor Markus Liebl © BUÖ
Brau Union-Generaldirektor Markus Liebl © BUÖ

Das Jahr 2013 bescherte der Brau Union Österreich ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 657,8 Mio. Euro.

Der Bierabsatz im Inland erhöhte sich um 0,3 Prozent auf 4,56 Mio. Hektoliter, wobei 2013 entgegen dem langjährigen Trend in der Gastronomie ein größeres Plus als im Handel erzielt wurde. Einen deutlichen Zuwachs verzeichnete man im Exportgeschäft, sodass der Gesamtbierabsatz der Brau Union Österreich gegenüber 2012 um 1,3 Prozent auf 4,858 Mio. Hektoliter zulegte.

Da der Brauereiverband die Zahlen für den österreichischen Gesamtmarkt erst am kommenden Donnerstag, 27. Februar 2014, offiziell veröffentlicht, geht die Brau Union davon aus, dass man den eigenen Marktanteil (Handel + Gastronomie) im Vorjahr um voraussichtlich 0,2 Prozent gesteigert hat.

Auch für das laufende Jahr ist man zuversichtlich gestimmt. "Unsere starken Marken, Innovationen und die vielfältigen Bierkutlur-Initiativen werden das Biergeschäft weiterhin günstig beeinflussen", glaubt Brau Union-Generaldirektor Markus Liebl. Einen Schwerpunkt setzt man dabei heuer im Bereich der alkoholfreien und alkoholreduzierten Biere. So bringt man aktuell das Gösser Kracherl Alkoholfrei sowie das Zipfer Drei mit drei Volumsprozent Alkohol neu auf den Markt. "Damit kommen wir dem klaren Wunsch der Konsumenten nach alkoholfreien und alkoholreduzierten Bieren nach. In drei Jahren wollen wir den Marktanteil von alkoholfreien Bieren, der zurzeit bei rund 2,3 Prozent liegt, auf 5 Prozent steigern", erklärt Liebl.
stats