Verband der Brauereien Österreichs: Braubranc...
 
Verband der Brauereien Österreichs

Braubranche wächst und ist Spitze bei Bier-Sommeliers

Kurt Keinrath
Sigi Menz und Jutta Kaufmann-Kerschbaum © Kurt Keinrath
Sigi Menz und Jutta Kaufmann-Kerschbaum © Kurt Keinrath

Der Bierabsatz in Österreich ist im Aufwind. Auch die Zahl der Brauereien steigt wieder. Zudem gibt es in keinem anderen Land eine so hohe Dichte an Bier-Sommeliers.

Österreichs Brauwirtschaft konnte 2016 erneut um 2,2 Prozent zulegen. Der Gesamtausstoß beträgt insgesamt 9,5 Mio. Hektoliter (inkl. alkoholfreiem Bier und Exporte).

Im Inland wurden mit 8,5 Mio. hl nur 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr konsumiert. Der Pro-Kopf-Genuss liegt damit weiterhin bei 206 Krügel, was 103 Liter entspricht. Die Anzahl der Braustätten ist von 214 auf 235 sogar noch weiter gestiegen. „Eine Vielfalt von mehr als 1.000 österreichischen Bieren, eine wachsende Zahl an Brauereien und immer mehr top-ausgebildete Spezialisten, stellen sicher, dass Österreich als klassisches Bierland künftig noch stärker an Bedeutung gewinnt“, ist Sigi Menz, Obmann des Brauereiverbandes überzeugt.  

Die Lieblingsbiere der Österreicher sind nach wie vor Lager und Märzen mit 5,4 Mio. hl sowie sonstiges Vollbier mit 1,3 Mio. hl. Weiter zulegen konnten Spezialbiere mit Plus 4 Prozent (325.000 hl) und Bockbiere mit einem Plus von 5 Prozent (20.500 hl). Rückgänge verzeichnet die Branche dagegen bei Leichtbier mit minus 37 Prozent auf nur noch 6.200 hl, bei Radler mit Alkohol mit minus 8 Prozent auf 468.000 hl sowie bei Schankbier (minus 6 Prozent auf 368.000 hl).

In keinem anderen EU-Land ist der Ansturm auf die Ausbildung zum Bier-Sommelier so groß wie in Österreich. Das „Bierland Österreich“ gilt in Europa als Pionier, nur hierzulande existiert ein dreistufiges Programm vom Bier-Jungsommelier bis hin zum Diplom-Biersommelier. Gleich an zehn Höher Bildenden Schulen bzw. Berufsschulen bieten Bier-Sommeliers diese Ausbildung mit Unterstützung der jeweiligen regionalen Brauereien an. 

In den letzten zehn Jahren wurden so 900 Jugendliche bierig zu Jung-Sommeliers ausgebildet, der Frauen-Anteil beträgt dabei 80 Prozent. Zu Sommeliers wurden dagegen heuer fast 1000 Bierbegeisterte ausgebildet. Die meisten davon sind Gastronomen, Brauerei- oder Handelsmitarbeiter, Journalisten und Hobbybrauer. Der Frauenanteil beträgt hier immerhin noch 15 Prozent. Der Andrang  ist enorm und es gibt aktuell lange Wartelisten an den Schulungsstandorten.

Zur höchsten Stufe, den Diplom-Biersommeliers wurde weltweit seit 2014 rund 3.000 Bier-Experten ausgebildet. 320 der insgesamt 1.600 deutschsprachigen Experten sind Österreicher, womit unser Land weltweit die höchste Dichte an Diplom-Biersommeliers aufweist. „Der Stellenwert von Bier und dessen Anerkennung als wertvolles Kulturgut wächst zusehends, ist Verbandschef Menz ist überzeugt.  
stats