café+co: Positive Bilanz für Bulungi
 
café+co
Die Kinder der Ankole-Region freuen sich über die neue Trinkwasserversorgung.
Die Kinder der Ankole-Region freuen sich über die neue Trinkwasserversorgung.

Der rückverfolgbare Premiumkaffee aus Uganda entwickelte sich bereits im ersten Jahr zum Kundenliebling.

Vor einem Jahr hat café+co sein Premiumsegment mit der Kaffeesorte Bulungi erweitert und war damit der erste österreichische Kaffeedienstleister, der Rohkaffee als Direktimporteur bezogen hat. Das heißt, dass die Bohnen bis in die Bauernkooperative der ugandischen Ankole-Region rückverfolgbar sind. Das kommt bei den Kunden gut an. Seit dem Produktlaunch wurden bereits zwei Container Bulungi importiert, ein dritter Container Rohkaffee wird voraussichtlich Ende Mai in Wien eintreffen. Den Kaffee gibt es fortan auch in 250 Gramm Packungen im Online-Shop.

café+co unterstützt die Region in Uganda aber auch in finanzieller Hinsicht. So unterzeichnete das Unternehmen 2019 ein Abkommen, in dem es sich verpflichtete, die Installation von zehn Regenwassertanks an dortigen Grundschulen zu subventionieren. An zwei Schulen wurde das Projekt bereits umgesetzt, wodurch Trinkwasser aus neuen Wassertanks gewonnen und damit auch die Hygienebedingungen verbessert werden konnten.
stats