CASH+/Lebensmittelindustrie: Nährwertprofil: ...
 
CASH+/Lebensmittelindustrie

Nährwertprofil: Chance für inhaltliche Debatte

stevepb / pixabay.com

Der Entwurf des Österreichischen Nährwertprofils wurde vorerst nicht verabschiedet. Die breite öffentlichkeitswirksame Diskussion der beiden Fachmedien HORIZONT und CASH war wohl ein deutliches Signal an das Ministerium.

Die vorsichtig gute Nachricht zuerst: Der Entwurf eines Österreichischen Nährwertprofil-Modells, auf dessen Grundlage komplette Werbeverbote für Lebensmittelkategorien geplant sind, ist noch nicht angenommen. Nun haben die Nationale Ernährungskommission und das Gesundheitsministerium die Chance für inhaltliche Debatten eingeräumt. Katharina Koßdorff, Fachverbandsgeschäftsführerin in der Wirtschaftskammer Österreich für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie dazu: "Diese inhaltliche Auseinandersetzung hat bislang so nicht stattgefunden, jetzt möchten wir jede einzelne Kategorie des Nährwertprofil-Modells genau und mit umfangreichen Fachwissen durchbesprechen."

Schon in den nächsten Tagen soll mit den inhaltlichen Diskussionen begonnen werden, Termine werden dazu koordiniert, heißt es im Fachverband. Das österreichische Vorpreschen in dieser Causa wird hingegen weiterhin als absurd eingestuft, "hier vermissen wir den Blick fürs große Ganze", so Koßdorff. Die Erarbeitung eines Österreichischen Nährwertprofil-Modells vor den europäischen Bemühungen, ein einheitliches Nährwertprofil für alle europäischen Staaten zu finden, mache keinen Sinn. "Es braucht gleich Spielregeln für alle", betont Koßdorff.

Nun bleibt abzuwarten, wann der nächste Entwurf vorgelegt wird, dem Vernehmen nach soll eine Entscheidung noch vor Weihnachten fallen.

stats