Coca-Cola HBC Österreich: Millionen-Investmen...
 
Coca-Cola HBC Österreich

Millionen-Investment in Glasmehrweg-Linie in Edelstal

Martin Steiger
V.l.n.r.: Sandra Baierl (Kurier), Fabio Cella (Coca-Cola Österreich), Bundesministerin Leonore Gewessler, Herbert Bauer (Coca-Cola HBC Österreich)
V.l.n.r.: Sandra Baierl (Kurier), Fabio Cella (Coca-Cola Österreich), Bundesministerin Leonore Gewessler, Herbert Bauer (Coca-Cola HBC Österreich)

Coca-Cola HBC Österreich investiert mehr als 10 Millionen Euro in eine Abfülllinie und Waschanlage für Glas-Mehrweggebinde am Standort Edelstal im Burgenland.

Im Rahmen des am 22. Juni abgehaltenen "Real Talks" mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler kündigte Coca-Cola HBC Österreich an, mehr als 10 Millionen Euro in eine neue Abfülllinie und Waschanlage für Glas-Mehrweggebinde am Standort Edelstal im Burgenland zu investieren. Mit einer Füllgeschwindigkeit von 50.000 Flaschen pro Stunde, abhängig von der Füllmenge, sollen damit die Kapazitäten für Mehrwegpackungen unterschiedlicher Gebinde deutlich erweitert werden. "Mit der Investition setzen wir einen weiteren wichtigen Schritt für einen ausgewogenen Verpackungsmix. Im kommenden Jahr können wir unser Mehrwegangebot entsprechend dem steigenden Kundenbedürfnis und der bevorstehenden Mehrwegquote zusätzlich erweitern", erläutert Herbert Bauer, General Manager Coca-Cola HBC Österreich. Die neue Produktionslinie soll im Laufe des kommenden Jahres in Betrieb gehen. 

Real Talk über die Zukunft von Getränkeverpackungen

Im Fokus des ersten Real Talks von Coca-Cola Österreich stand die aktuelle Problematik rund um Getränkeverpackungen. Unter der Moderation von Sandra Baierl (Kurier) setzte sich das hochkarätig besetzte Podium mit den Themen Kreislaufwirtschaft, Recycling, Mehrwegquote, Pfand und verpackungsreduzierte und -freie Alternativen auseinander. Die Experten versuchten, zukunftsorientierte Lösungsansätze zu skizzieren. 

Mit am Podium war auch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: "Kreislaufwirtschaft ist das Gebot der Stunde. Wir haben endliche Ressourcen und die gilt es sinnvoll einzusetzen. Gerade Verpackungen sind sehr kurzlebig - hier braucht es gute Lösungen! Deshalb setzen wir im Getränkebereich auf Pfand. Im Dosen und PET-Bereich stellen wir zukünftig mit dem Einwegpfand sicher, dass kein Müll mehr in unserer Natur landet. Auch diese Verpackungen werden künftig hochwertig recycelt. Aber am besten ist es natürlich, wenn die Flasche wieder befüllt wird - so sparen wir noch mehr Ressourcen. Darum wird es bereits ab 2024 flächendeckend im Handel ein Angebot an Mehrweg-Getränkeflaschen geben. Das wünschen sich die Konsumentinnen und Konsumenten und das ist gut für unsere Umwelt. Ich freue mich, dass Coca-Cola hier mit einer Mehrweg-Abfüllanlage in Österreich in eine ressourcensparende Zukunft investiert."

stats