Frühstück: Croissant, Krapfen & Co
 
-
® Fotolia.com
® Fotolia.com

Brot und Backwaren sind Fixstarter am Frühstückstisch. Aber auch die süßen Kreationen wie Croissants, Krapfen und Muffins sind bei den Frühstücks-Fans sehr beliebt.

Fragt man die Produzenten – und davon gibt es am österreichischen Markt sehr viele – nach ihrem Erfolgsrezept, dann stehen Qualität und Frische bei allen ganz oben auf der Zutatenliste.

Peter Ostendorf, Vorstand der Traditionsbäckerei Ankerbrot, unterstreicht: „Wir liefern stets einwandfreie und frische Qualität. Um diese auch garantieren zu können, beliefern wir den Lebensmittelhandel mit unserer eigenen Anker-Flotte – sechs Tage die Woche.“ Mag. Daniela Kapelari-Langebner, Ölz-GF Marketing & Vertrieb, zeigt ihren Kurs auf: „Ölz fährt konsequent eine Strategie der Qualitätssteigerung durch Einsatz von hochwertigen Rohstoffen und entwickelt immer mehr nach originalen Haushaltsrezepten ohne industrielle Zusätze.“ Und Harald Affengrubber, Communication Manager bei Haubi’s, betont: „Unsere Produkte werden ofenfrisch vor den Augen des Konsumenten gebacken. Es freut uns, dass sich Qualität aus Österreich gegenüber No-Name-Produkten durchsetzt.“

Innovationen beleben den Markt



Dass die Kunden den hohen Qualitätsanspruch honorieren, zeigt sich in der positiven Geschäftsentwicklung. Bäcker- und Konditormeister Kurt Mann von der gleichnamigen Bäckerei meint: „Der Sortimentsbereich Feingebäck entwickelt sich sehr gut. Für uns ein Grund, mit laufend neuen Kreationen für geschmackliche Abwechslung zu sorgen.“ Und das Unternehmen zeigt sich wahrlich innovationsfreudig, denn, so Mann weiter: „Zusätzlich zum beliebten Limettenstangerl verwöhnen wir unsere Kunden mit dem ebenfalls aus Butterplunderteig händisch geformten Nussstangerl. Erst kürzlich haben wir unser Sortiment mit Briochetörtchen und Weichselplunder erweitert. Ernährungsbewusste Feinspitze überraschen wir mit dem neuen Dinkelzwetschkenspitz aus Dinkel-Butterplunderteig.“

Ähnlich zufrieden mit der Entwicklung im Segment Feingebäck zeigt sich auch Gunther Gröss, GF der Firma Der Bäcker Legat: „Im Jahr 2008 setzten wir im Feingebäckbereich zirka 2,1 Millionen Euro um.“ Und die derzeitige Situation stimmt ihn weiterhin positiv: „In den ersten drei Monaten des Jahres 2009 konnten wir in diesem Bereich mit einem Plus von rund 20  % massiv zulegen. Grund ist der lange Fasching mit den enormen Mengen an Faschingskrapfen.“ Neuheiten zu bringen, ist für Gröss unabdingbar: „Als Sponsor des Ironman Austria in Kärnten können wir Inhalte wie Fitness, Gesundheit und Sport sehr gut in den Markt übersetzen. Dinkelprodukte wie die Dinkel-Nussrolle oder die Dinkel-Heidelbeer und Dinkel-Marillenschnitte bieten eine Feingebäckvariante für den ernährungsbewussten Konsumenten. Aktuell gibt es ein Projekt zum Thema Buchteln, das derzeit sehr erfolgreich in den eigenen Filialen läuft und noch dieses Jahr im Handel gelauncht werden soll.“

Viel Neues hat auch Ölz im Gepäck. Kapelari-Langebner: „Die Top-Innovation und der Wachstumsbringer im 1. Quartal 2009 ist der Muffin von der Schulmaus. Schöne Erfolge erzielen wir weiters mit Topfen-, Nuss- und Apfel-Plunder. Seit KW 20 gibt es eine neue Schoko Roulade mit knackigen Schokostücken.“

Lesen Sie hier mehr zum Thema Frühstück:
allgemeine Marktübersicht
Cerealien & Müsli
Butter & Margarine
Süße Aufstriche
Frühstücksreport
stats