Julius Meinl: Das war der Kaffeesiederball 20...
 
Julius Meinl

Das war der Kaffeesiederball 2019

Julius Meinl/Katharina Schiffl
Poesie-Botschafterinnen Maria Yakovleva (li) und Silvia Schneider © Julius Meinl/Katharina Schiffl
Poesie-Botschafterinnen Maria Yakovleva (li) und Silvia Schneider © Julius Meinl/Katharina Schiffl

„Kaffee im Spiel – das Glück liegt im Kaffeehaus“ lautete das Motto des diesjährigen, nunmehr 62. Kaffeesiederballs.

Tanzen, aber auch spielen konnte man heuer am Kaffeesiederball: Traditionsreiche Brettspiele wie Dame, Mühle Schach – Spiele, denen man auch in Wiener Kaffeehäusern frönen kann – standen in der Poetry Lounge zur Verfügung. Für Kühlung sorgte auch die Damenspende, der schon traditionelle Julius-Meinl-Kunstfächer, der dieses Jahr von der jungen Kärntner Künstlerin Assunta Abdel Azim Mohamed entworfen wurde. Als prominente Patin konnte Maria Yakovleva, 1. Solistin des Staatsopernballetts, und Julius Meinl Poetry Ambassador, gewonnen werden.

Renata Petovska, Geschäftsführerin von Julius Meinl Austria zum Ball der Wiener Kaffeesieder. „Der Kaffeesiederball ist ein absolutes Highlight. Es ist eine Nacht voller inspirierender Momente und voller Poesie. Die Geschichte verbindet sich mit der Moderne. Was sich nie ändert, ist die Liebe und Leidenschaft der BallbesucherInnen für die besondere Atmosphäre und die Wiener Kaffeehauskultur. Diese Liebe und Leidenschaft sind wie die perfekte Tasse Kaffee, eine inspirierende Kraft, die uns poetische Momente und intensive Auszeiten erleben lässt, in denen die Zeit still zu stehen scheint.“
stats