Schlumberger: Der Schlumberger-Sektreport 201...
 
Schlumberger

Der Schlumberger-Sektreport 2016 ist erschienen

Schlumberger
Eine Zusammenfassung des Sektreports 2016; Infografik © Schlumberger
Eine Zusammenfassung des Sektreports 2016; Infografik © Schlumberger

Die Ergebnisse des Schlumberger-Sektreports 2016 zeigen: Es gibt steigende Konsumbereitschaft und wachsendes Qualitätsbewusstsein in der Hochsaison zum Jahreswechsel – Geschmack, Herkunft und Qualität sind entscheidend.

93 % der Österreicherinnen und Österreicher trinken zumindest gelegentlich Sekt, bereits bei mehr als einem Fünftel der Bevölkerung prickelt es monatlich im Glas – in beiden Fällen ein deutliches Wachstum zum Vorjahr. Die Silvesternacht und Neujahrsfeierlichkeiten sind sogar für 94 % untrennbar mit dem prickelnden Getränk verbunden. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Studie, die vom größten österreichischen Sekthersteller Schlumberger jedes Jahr in Auftrag gegeben wird. Die gestiegene Konsumbereitschaft ist zurückzuführen auf das wachsende Interesse an heimischen Schaumweinen, und man ist bereit, für hohe Qualität und erlesene Herkunft mehr zu bezahlen als in den vergangenen Jahren.

Und die Schaumweinsteuer?

Dieser Aufwärtstrend ist angesichts der Wiedereinführung der Schaumweinsteuer vor zwei Jahren bemerkenswert. Beim Feiern schaut man hierzulande offenbar nicht so genau ins Börsel – warum auch. Zudem sind Herkunft und Qualität des Sekts den Österreichern zunehmend wichtiger bei der Kaufentscheidung. Das liegt an den Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung für österreichischen Sekt, an deren Entwicklung das Haus Schlumberger naturgemäß beteiligt ist. Die wichtigsten Entscheidungskriterien beim Kauf von Sekt sind neben dem Geschmack (90 %) vor allem die Herkunft (70 %), ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis (57 %) und eine ausgezeichnete Qualität (52 %), wobei bewusst auf Sorte und Jahrgang geachtet wird. Starke Marken spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Rund jeder Zweite bevorzugt eine Marke, die einen Namen hat. Besonders hoch ist mit 81 % die präferierte Herkunft Österreich.

Hoch das Glas!

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest erheben bereits 54 % in Österreich das Glas. Zu Silvester sind es 94 %, die auf Sekt – zumindest zum Anstoßen – nicht verzichten wollen. Silvester und Sekt sind also weiterhin untrennbar miteinander verbunden. Das zeigen auch die beliebtesten Mitbringsel, die Herr und Frau Österreicher zur Silvesterfeier schenken: Sekt liegt unangefochten auf Platz Eins (63 %), gefolgt von Glücksbringern aus Schokolade oder Marzipan (53 %), Rauchfangkehrer, Schweinchen oder Marienkäfer (44 %), Knabbereien (39 %), Bleigieß-Sets (21 %) oder Glücksklee (19 %).
stats