Iglo: Die Iglo-Erbse aus dem Marchfeld
 
Iglo

Die Iglo-Erbse aus dem Marchfeld

Iglo
Iglo-Qualitätsmanager Wolfgang Gruber, Iglo-Erbsenbauer Robert Kriegl, Iglo-Chefkoch Gregor Nabicht – und die Erbse © Iglo
Iglo-Qualitätsmanager Wolfgang Gruber, Iglo-Erbsenbauer Robert Kriegl, Iglo-Chefkoch Gregor Nabicht – und die Erbse © Iglo

Iglo und das Marchfeld werden im Rahmen einer 360°-Kampagne intensiv beworben: im TV seit März bis in den Herbst hinein, online mit Saisonkalender und mit Erbsentagebuch – denn die Erbse steht im Mittelpunkt.

Knackig süß, zart – so kennt man die typische Iglo-Erbse schon aus der Zeit, als die Oma Risi-Pisi gekocht hat. Nicht nur ihre Kochkünste waren für den Geschmack verantwortlich, sondern auch das Basisprodukt, die junge Erbse von Iglo. Von ausgewählten Bauern in 50-jähriger Tradition angebaut, werden sie in einzigartiger Qualität selektiert und kommen in nur 90 Minuten vom Marchfeld in die Packung und erntefrisch auf den Tisch. Die langjährige Erfahrung der Iglo-Landwirte und der nährstoffreiche Boden sowie viele Sonnenstunden sorgen für perfekte Bedingungen für das Wachstum der Pflanzen.

„Die Iglo-Erbsen aus dem Marchfeld haben einen einzigartigen Geschmack – wir verwenden nur das beste Saatgut. Entscheidend für die Qualität sind aber auch die nachhaltige Feldbewirtschaftung, der optimale Erntezeitpunkt und der kurze Transportweg zur Weiterverarbeitung“, erklärt Iglo-Erbsenbauer Robert Kriegl aus Rutzendorf. Mehr Informationen zu Iglo-Naturgemüse aus dem Marchfeld und den Iglo-Qualitätsansprüchen findet man auf der Iglo-Website. Videos mit den Iglo-Marchfeld-Bauern und einem attraktiven Gewinnspiel, Aktivitäten in den sozialen Medien (Facebook) sowie eine Kooperation mit www.ichkoche.at (Erbsenrezepte!) ergänzen die eingangs erwähnte Kampagne.
stats