Murauer Brauerei: Die neue Flaschenhalle
 
Murauer Brauerei

Die neue Flaschenhalle

Brauerei Murau
Der feierliche Bieranstich anlässlich der technischen Zertifizierung am 18. Mai: GF Josef Rieberer, ARV. Michael Leitner-Fidler, Christian Schön, NRABG. Karl Schmidhofer, technischer Betriebsleiter Michael Göpfart, Bgm. Thomas Kalcher, Fotograf Karl Pürer, 2. Landtagspräsidentin Manuela Khom, Bezirkshauptmann Dr. Florian Waldner, Vorstandsobmann Johann Lassacher, Pfarrer Thomas Mörtl und Thaddäus Prokop © Brauerei Murau
Der feierliche Bieranstich anlässlich der technischen Zertifizierung am 18. Mai: GF Josef Rieberer, ARV. Michael Leitner-Fidler, Christian Schön, NRABG. Karl Schmidhofer, technischer Betriebsleiter Michael Göpfart, Bgm. Thomas Kalcher, Fotograf Karl Pürer, 2. Landtagspräsidentin Manuela Khom, Bezirkshauptmann Dr. Florian Waldner, Vorstandsobmann Johann Lassacher, Pfarrer Thomas Mörtl und Thaddäus Prokop © Brauerei Murau

Die große logistische Herausforderung hat man gut gemeistert: Die Murauer Brauerei hat jetzt eine neue Abfüllanlage.

Sieben Wochen stand die Abfüllung in der Brauerei Murau still, um die alte Anlage ab- und die neue aufzubauen. Für die beteiligten Firmen – 15 an der Zahl – war das eine ziemliche Herausforderung, für den technischen Betriebsleiter, sein Team und die Logistik sowieso; schließlich will man ja weiterhin liefern können. Bei der feierlichen Eröffnung am 31. Mai konnten man ganze Geröllhalden von den verschiedenen Herzen zu Boden fallen hören.

Gemeinsam wurde mit den Mitarbeitern, den beteiligten Firmen, den Vertretern aus der Politik und Wirtschaft gefeiert und auf das gelungene Umbauprojekt „Flaschenhalle“ angestoßen. Der Geschäftsführende Vorstand Josef Rieberer entlockte in Interviews den Eigentümer-Vertretern der Brauerei und den am Projekt beteiligten wissenswerte Details rund um den Umbau und ihre persönliche Erfahrung.

Die Fakten: Mit der neuen Anlage, in die man 7,9 Mio. Euro investiert hat und in die EU-Förderungen (EFRE) in der Höhe von 15 Prozent flossen, wird nicht nur noch effizienter gearbeitet werden können, sondern man hat auch in puncto Umweltschutz einiges verbessert. So werden in der Flaschenwaschmaschine hohe Wassermengen und in der gesamten Anlage Energie und Strom eingespart. Nun laufen pro Stunde 30.000 0,5-l- und 36.000 0,3-l-Flaschen durch die neue Abfüllanlage, wobei die Mehrweg-Flaschen gereinigt (der Mehrweganteil der Flaschen in der Brauerei Murau liegt bei beachtlichen 92 Prozent), auf etwaige Schäden inspiziert und anschließend befüllt und etikettiert werden.
stats