Höllinger Juice: Die summenden Mitarbeiter
 
Höllinger Juice

Die summenden Mitarbeiter

Höllinger
Höllingers Bienenstöcke © Höllinger
Höllingers Bienenstöcke © Höllinger

Wie allenthalben verlautbart, haben die Bienen er derzeit nicht gerade leicht. Der Obst- und Fruchtsaftproduzent braucht aber bestäupte Blüten, und so hat man sich kurzerhand eigene Bienen zugelegt.

Schon seit dem Beginn des Frühlings stehen in Höllingers Garten zwei Bienenstöcke, man hofft, es auf 40.000 Bienen zu bringen. Dem Vernehmen nach summt es schon laut. Man hat sich für eine Apis mellifera carnica (eine Kärntner Biene) entschieden.

Zusätzlich zu den vorhandenen Kirsch- und Apfelbäumen des Höllingergartens hat man extra für die Bienen neue Sträucher gepflanzt: Dirndl (gelber Hartriegel), Ribisel (rote Johannisbeeren), Apfelrose, Kupferfelsenbirne und Zwerg-Pfirsich. Die Obstbäume und -sträucher sollten sich nun – dank der Bienen, hofft man – auch gut entwickeln. In der Nachbarschaft gibt es Wildsträucherhecken, und außerdem sind Wasserstellen in der Nähe. Am 25. April gab es ein Willkommensfest für die Bienen.
stats