Diversity Dialog : "Machen Sie doch einfach"
 
Diversity Dialog

"Machen Sie doch einfach"

CASH / Markus Wache
Diversity Dialog 2022: Josef Rupp (Privatkäserei Rupp), Elisabeth Burgis (Bipa), Astrid Schweiger, Sumaira Latif (beide P&G), Margaretha Jurik, Dagmar Lang (beide CASH) und Christian Zimlich (P&G)
Diversity Dialog 2022: Josef Rupp (Privatkäserei Rupp), Elisabeth Burgis (Bipa), Astrid Schweiger, Sumaira Latif (beide P&G), Margaretha Jurik, Dagmar Lang (beide CASH) und Christian Zimlich (P&G)

Es war eine Veranstaltung voller Emotionen und überraschender Einblicke in die Konsum- und Arbeitswelt von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. CASH und Procter&Gamble luden zum Diversity Dialog mit dem Thema "Fördern statt (Be)hindern": wie Inklusion gelingen kann.

Es war eine Veranstaltung mit Gänsehautfaktor. Beim diesjährigen Diversity Dialog brachten ungemein persönliche Ansichten und Erfahrungen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen neue und wichtige Einblicke in die inklusive Arbeits- und Produktwelt. Sumaira Latif, bei Procter&Gamble zuständig für Assessibility, mahnte in ihrer Keynote charmant, gewitzt und unglaublich berührend die Inklusion als maßgebliches Asset in allen Unternehmensentscheidungen ein. "Wir sind keine Aliens", meinte sie lachend aber dennoch vielsagend auf die Frage, wie man für blinde Menschen wie sie Werbung machen oder kommunizieren sollte. Accessibility zahle sich in jeder Hinsicht aus, sie macht eine bisher ausgeschlossene Zielgruppe zu ungemein loyalen und glücklichen Kunden, die sehr emotional als Markenbotschafter auftreten. Dafür brachte sie zahlreiche Beispiele aus der Procter&Gamble Markenwelt.

Olays "inklusive" Verpackungsinnovation


Aber auch aus anderen Bereichen. Das iPhone von Apple sei das erste wirklich inklusive Produkt, das für alle Menschen, mit oder ohne Einschränkung, genutzt werden kann. Die notwendigen Spezialeinstellungen wie Sprachsteuerung sind von Beginn an integriert.

Apple Werbung "Inklusiv"


Zudem führte sie vor, wie sich blinde Menschen in Supermärkten Orientierung verschaffen können, und welche Apps dabei helfen. Navilens ist eine davon.

Navilens, eine App gibt blinden Menschen Orientierung



Josef Rupp, Vorstandsvorsitzender und Sprecher der Privatkäserei Rupp, berichtete von seinem frühen Unfall, der ihn seiner uneingeschränkten Mobilität beraubte. Dadurch hätte er menschlich und unternehmerisch einen ganz anderen Blick auf Produkte, Arbeitswelten und Kommunikation bekommen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion, zu der zusätzlich auch Elisabeth Burgis, Leitung Human Resources & Interne Kommunikation bei Bipa, eingeladen war, kamen zahlreiche Barrieren und vermeintliche Hindernisse zur Sprache, die oft mit ganz banalen Dingen zu beseitigen wären. "Menschen mit Beeinträchtigungen anzusprechen ist leichter, wenn man offen und ehrlich mit der Zielgruppe kommuniziert", waren sich alle Podiumsteilnehmer einig. Kooperationen mit Verbänden, der intensive Austausch mit Interessensgruppen und die direkte Ansprache von Menschen mit besonderen Bedürfnissen sei der erste Schritt zu inklusivem Handeln.

Rund 60 persönlich eingeladene Teilnehmerinnen und Teilnehmer namhafter Handels- und Industrieunternehmen lauschten den persönlichen Vorträgen und brachten sich auch rege in die anschließende Diskussion ein.
CASH / Markus Wache
Rund 60 persönlich eingeladene Teilnehmerinnen und Teilnehmer namhafter Handels- und Industrieunternehmen lauschten den persönlichen Vorträgen und brachten sich auch rege in die anschließende Diskussion ein.
Der Diversity Dialog wurde von Procter&Gamble gemeinsam mit CASH als Netzwerk für namhafte Handels- und Industrieunternehmen ins Leben gerufen, um in Österreich gemeinsam ein Klima zu schaffen, das Vielfalt und Inklusion schätzt, fördert und als Standortvorteil ansieht. Der Wettlauf um die besten Köpfe fordert von allen Unternehmen ein, neue Wege zu gehen, um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzuziehen und zu halten sowie eine vielfältige und vielseitige Wertehaltung auch in den Produkten zum Ausdruck zu bringen.

Dabei spielt Accessibility in der Diversität eine zentrale Rolle, die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind gefordert, ein inklusives und barrierefreies Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder seine Fähigkeiten bestmöglich einsetzen kann. Am 8. Juni 2022 trafen sich daher rund 60 geladene Gäste im Wiener k47, um diese Themen zu diskutieren und im eigenen Unternehmen zu festigen.

Lesen Sie mehr zu der Veranstaltung in der Juni-Ausgabe von CASH, die am 29.6.2022 erscheint.

CASH/Procter&Gamble: Der Diversity Dialog 2022

stats