Winzer Krems: Donauriesling mit Gold ausgezei...
 
Winzer Krems

Donauriesling mit Gold ausgezeichnet

Erich Marschik
Ludwig Holzer, Elisabeth Köstinger und Franz Ehrenleiter (v.l.). © Erich Marschik
Ludwig Holzer, Elisabeth Köstinger und Franz Ehrenleiter (v.l.). © Erich Marschik

Der PIWI Weinpreis wurde bereits zum achten Mal vergeben. In Deutschland wurden ausschließlich Weine von pilzwiderstandsfähigen (PIWI-) Rebsorten bewertet.

PIWI International e. V. ist eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Ziel wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse auf dem Gebiet der pilzwiderstandsfähigen Rebsorten auf nationaler und internationaler Ebene auszutauschen. Diese Rebsorten sind besonders nachhaltig, da weitestgehend auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden kann. Winzer aus ganz Europa werden durch PIWI International e. V. ausgezeichnet. 

Winzer Krems Sandgrube 13 holte mit 94 von möglichen 100 Punkten Gold in der Kategorie Weißwein. Der Donauriesling wird seit 2017 gekeltert. Der Name verrät bereits einen Teil der Abstammung und lässt die „Rheinriesling-Genetik“ erkennen. Günstig für die Weinqualität ist vor allem die Klein- und Lockerbeerigkeit, die deutlicher ausgeprägt ist, als bei der „Elternsorte“ Rheinriesling. Ähnlich wie diese hat der Donauriesling einen späten Austrieb – und ist daher länger gegen Spätfrost geschützt. Dazu hat die Sorte nach Herbstniederschlägen eine geringe Neigung zum Platzen der Beeren und verträgt auch Trockenheit sehr gut.

Winzer Krems-Geschäftsführer Franz Ehrenleitner und Ludwig Holzer präsentierten Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Auszeichnung und den Siegerwein. Mit dieser Ehrung werde die Qualität des österreichischen Weines im Ausland einmal mehr bestätigt und die Vorreiterrolle beim Thema Nachhaltigkeit abermals bewiesen, so Köstinger.
stats