Dossier Rasieren: Nachhaltig glatt
 
Dossier Rasieren

Nachhaltig glatt

jacson13 - pixabay.com

Home Office mit gepflegtem Drei-Tage-Bart, glatte Beine zum Wohlfühlen beim Date mit Abstand und selbst geschnittene Konturen wie frisch vom Barber-Shop – Rasieren und Enthaaren sind trotz Pandemie nicht aus der Mode gekommen.

Ein gepflegter Eindruck zählt bei der Arbeit - auch im Zoom- oder Teams-Fenster. Daher war die Gesichtsrasur bei den Herren von den Lockdowns weniger bedroht als die glatten Beine bei den Damen. Andererseits boten die Körperhygiene und die damit verbundenen persönlichen Rituale einen gewissen Wohlfühlfaktor in den vergangenen Monaten. Das in Kombination mit der mehrfachen Schließung von Friseurstudios hat das Konsumentenverhalten merkbar geändert, wie Christian Zimlich, Country Manager P&G Österreich, weiß: "Rasur und Frisur eignen sich perfekt zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Viele Konsumentinnen und Konsumenten nutzten somit die Zeit zu Hause, um neue Bart- und Hair-Styles auszuprobieren und sich neu zu erfinden. Und so wurde aus so manchem Lockdown-Look auch ein dauerhafter neuer persönlicher Style."
Im ersten Lockdown, so Zimlich, hat P&G eine gestiegene Nachfrage bei den Haartrimmern und Bart Styling-Geräten bemerkt, was sich vor allem auf das Online-Geschäft positiv ausgewirkt hat. Der aktuelle Fokus, der auch bei anderen Herstellern bemerkbar ist, liegt auf der Nachhaltigkeit: "Wir haben uns für Gillette sowie Gillette Venus klare Nachhaltigkeits-Ziele gesetzt und in unterschiedlichen Bereichen bedeutende Fortschritte erzielt, die wir in diesem Jahr in Österreich verwirklichen werden. Die Produktrange beider Marken wird ab Frühjahr 2021 durchwegs verbessert", so Zimlich. Konkret bedeutet das, dass die Produkte von Gilette und Venus plastikfreie, recycelbare Kartonverpackungen erhalten. Auch die Produktoptimierung spielt bei der Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle, denn durch länger verwendbare Klingen müssen diese weniger oft ausgetauscht werden.

Auch bei BIC steht die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der neuen Produktentwicklungen. Dazu zählt der Einstieg in das Wechselklingen-Sortiment mit den Hybrid-Rasierern für Herren und der Click-Range für Frauen. Im Mittelpunkt steht die "4 R"-Philosophie: Reduce – Recyclability – Recycled – Refillability. Durch die Wechselklingen wird weniger Material verbraucht, die verwendeten Kunststoffe stammen teils aus wiederverwerteten Quellen und sind recyclebar und die Griffe lassen sich mit unterschiedlichen Klingen kombinieren. Auch bei den Verpackungen wird diese Strategie verfolgt, diese bestehen bereits zu 80 Prozent aus wiederverwerteten Materialien. Fokusprodukte sind zurzeit die Hybrid Flex 5 Serie bei den Herren-Rasierern und die Click Soleil 3 Sensitive Range bei den Damenprodukten.

Edgewell hat für Wilkinson eine neue Markenkampagne unter dem Motto "Sharpening Your Style – Since 1772" gestartet. Dazu passend lag der Fokus beim Produktportfolio auf der Vintage-Range, die etwa einen Rasierhobel mit passenden Klingen, ein klassisches Rasiermesser, einen Rasierpinsel und passende Seife sowie eine Bartschere umfasst.

Elektro-Rasierer

Klassiker aufleben lässt Spectrum Brands erneut mit der Remington Heritage-Serie. Diese wurde vergangenes Jahr um zwei Groomer erweitert, im modernen Design kam ein neues Gerät der T-Series hinzu. Auch für 2021 sind Produkteinführungen geplant, dazu wird es aber erst im März mehr geben. Stephanie Reiffenstuhl, Trade Marketing Manager & Sales Support Appliances bei Spectrum Brands, zur aktuellen Marktsituation: "Das Bewusstsein für die eigene Körperhygiene ist sehr hoch und wird auch entsprechend gelebt. Zudem wurde die Alternative des 'Do it yourself' in Verbindung mit dem Homing Effekt stark fokussiert. Gerade im Bereich Styling & Beauty konnten wir einen starken Anstieg vernehmen, der vor allem im Bereich der Bartpflege- und Haarschneide-Produkte verzeichnet wurde."

Grundig möchte mit dem neuen Multihaarschneideset MGK 6841 den Barbershop nach Hause bringen und bietet dafür ein Set mit vielseitigem Zubehör an. Damit möchte man die durch die Lockdowns verloren gegangene Flexibilität beim Styling in die heimischen Badezimmer holen. Aufgeladen kann das Gerät entweder in der mitgelieferten Ladestation werden, die auch zur Aufbewahrung der Aufsätze doppelt, oder via USB-Anschluss.

Auch bei Braun, eine Marke von P&G, gab es Neuheiten: Der Silk-épil 9 Flex Epilierer wird wegen seiner Vielseitigkeit von Zimlich "die größte Innovation seit 10 Jahren auf dem Epilierermarkt" genannt. Warum er so begeistert ist, erfahren Sie bei der Produktparade. Zudem gibt es Neuigkeiten bei der Series 9 und der neuen Series 7, denn beide erhalten Limited Edition Geräte in einem zeitlosen Design, um das 100-jährige Bestehen des Herstellers zu feiern.

Pflege und Waxing

Der aktuellste Produktlaunch von Beiersdorf in der Kategorie liegt mit der Nivea Deep Serie bereits zwei Jahre zurück. Als Bestseller hat sich seither der Rasierschaum etabliert. Mit Februar 2021 startet das Nivea Men Fresh Gel, das nicht nur im Gesicht für langanhaltende Feuchtigkeit und Pflege sorgt. Ernest Widek, Sales Manager Beiersdorf Österreich, schätzt die Folgen der Pandemie auf das Rasierverhalten ein: "Der Markt im Segment Rasur ist bereits seit einigen Jahren rückläufig: Unter anderem durch den Trend zum 3-Tage-Bart ist dieser YTD 44/2020 um 7,2 Prozent gefallen. Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Tage im Home Office und generell mehr Zeit zu Hause sind einige Männer zusätzlich auf den Geschmack gekommen einen Bart zu tragen. Natürlich kann man jetzt davon ausgehen, dass sich die Männer durch die vermehrte Zeit zu Hause noch weniger rasieren, was für den Markt zusätzlich eine negative Entwicklung mit sich bringt."

Bei Merz gibt es Neuigkeiten in der depilan-Range: das Black Wax Gesichts Warmwachs eignet sich auch für andere sensiblen Stellen wie die Bikinizone oder die Achseln. Auch hier wird eine Enthaarungs-Technik, die normalerweise in Beauty-Studios genutzt wird, nach Hause gebracht - dieses Mal sind türkische Friseure das Vorbild.

Fazit

Die Markenhersteller lassen sich vom Lockdown nicht unterkriegen, obwohl sich die Marktlage merklich geändert hat. Das große Fragezeichen am Horizont ist, ob "Quarantäne-Schick" ein Trend bleibt oder ob man zur Corona-Impfung mit glattem Gesicht oder Beinen geht. Wie in vielen anderen Branchen ist auch die Nachhaltigkeit eine Produkteigenschaft, die als USP genutzt werden kann - im Mittelpunkt steht aber noch immer das Versprechen einer einfachen und gründlichen Rasur oder Enthaarung. Damit sind sich die Hersteller treu geblieben und die Kategorie muss nicht komplett neu erfunden werden - viel mehr wird sie erweitert, was als Grundlage für Wachstum dienen kann.

stats