ICOP 2017: Drei Tage im Zeichen von Obst und ...
 
ICOP 2017

Drei Tage im Zeichen von Obst und Gemüse

gfa-consulting
Veranstaltungsort des ICOP 2017 war das Hotel de Région des Pays de la Loire in Nantes in Frankreich © gfa-consulting
Veranstaltungsort des ICOP 2017 war das Hotel de Région des Pays de la Loire in Nantes in Frankreich © gfa-consulting

Klimawandel, Gemeinsame Marktordnung (GMO) und zahlreiche "Best practice Beispiele" inklusive Exkursionen bildeten die Schwerpunktthemen der diesjährigen Internationalen Konferenz für Erzeugerorganisationen für Obst und Gemüse (ICOP). Die heuer von gfa-consulting aus Weiz zum zwölften Mal abgehaltene Konferenz war diesmal von 22. bis 24. November in Nantes in Frankreich zu Gast und wurde von rund 150 Teilnehmern aus 17 Ländern besucht.

Das Handelsmagazin CASH fungierte zum wiederholten Male als Medienpartner.

Der erste Veranstaltungstag bot ein umfassendes Besichtigungsprogramm. So ging es u.a. zu den Erzeugerorganisationen Val Nantais in St. Julien-de-Concelles (Produkte: Feldsalat, Radieschen, Lauch, Gurken, Tomaten) und SCAFLA in Ancenis (Produkte: Äpfel). Weiters besichtigte man den Logistikstandort für Obst & Gemüse des französischen Lebensmittelhändlers Système U in Carquefou.

Der 23. November war der eigentliche Kongresstag mit zahlreichen Vorträgen und Präsentationen. Dabei thematisierte etwa Josef Eitzinger von der Universität für Bodenkultur in Wien den Klimawandel und seinen Einfluss auf die Landwirtschaft in Europa von der wissenschaftlichen Seite. Die Sichtweise der Versicherungswirtschaft zu diesem Thema beleuchtete wiederum der Franzose Arnaud de Beaucaron von der Internationalen Vereinigung der Versicherer der Landwirtschaftlichen Produktion (AIAG). Alle Sprecher waren sich einig, dass in Europa, ebenso wie weltweit, der Klimawandel eine zunehmend bedeutende Rolle für die Produktion von Lebensmitteln spielt. Handlungsbedarf bestünde hier in vielen Bereichen und nur wenn man sich an die stark geänderten Rahmenbedingungen anpasste, würde auch künftig eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung möglich sein.
Ein weiterer Tagungsschwerpunkt war die Gemeinsame Marktordnung (GMO), die die politische Grundlage für die Tätigkeiten und die Förderung von Erzeugerorganisationen in Europa bildet und im Jahr 2017 ihr 20-jähriges Jubiläum feiert. Der Block zu dieser Thematik stand daher auch stark im Fokus einer Evaluierung derselben. Luc Berlottier von der Europäischen Kommission, GD Landwirtschaft, beleuchtete in seinem Vortrag vor allem die Reform der GMO im Jahr 2013 sowie die Auswirkungen der so genannten Omnibus-Regelung, welche sich momentan in der finalen Abstimmung befindet. Zudem wurde unter dem Schlagwort "Brexit" der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union und seine Folgen für die Erzeugerorganisationen in Irland und Großbritannien in einem Vortrag des Beraters Frank Corbally skizziert.
Last but not least wurden Best practice Beispiele von Erzeugerorganisationen aus den Niederlanden und Frankeich vorgestellt. Zu Wort kamen das Fresh Produce Center/DPA aus den Niederlanden, sowie die französischen Erzeugerorganisationen Rougeline und Pom’Evasion und das Unternehmen SolsMesures.

Am dritten Tag des ICOP bot gfa-consulting mit seinen Partnern wiederum diverse Exkursionen an, die von den ICOP-Teilnehmern auch gut angenommen wurden. Gewählt werden konnte zwischen einer Tour am frühen Morgen zu Groß- und Frischmärkten in der Region und einer Vormittagstour mit Besuch des Gartenbaubetriebes von René Briand in St. Julien-de-Concelles (Produkte: Pflanzen aller Art) sowie eines Supermarktes. Die Ganztagestour beinhaltete neben dem Gartenbaubetrieb auch die Besichtigung der historischen Altstadt und der Salinen von Guérande, sowie des größten französischen Hafens an der Atlantikküste St. Nazaire.

"Der ICOP soll Menschen, Ideen und Erfahrungen verbinden und ein gelungener Mix aus Information und Netzwerken sein", fasst Wolfgang Braunstein, Geschäftsführer des Veranstalters gfa-consulting gmbh, den Grundgedanken der Konferenz zusammen.
Unter dieser Prämisse wird auch der ICOP 2018 stehen, der wiederum Ende November 2018 stattfinden wird.



Wolfgang Braunstein, Geschäftsführer des Veranstalters gfa-consulting aus Weiz in der Steiermark © gfa-consulting
gfa-consulting
Wolfgang Braunstein, Geschäftsführer des Veranstalters gfa-consulting aus Weiz in der Steiermark © gfa-consulting
stats