E-Special Bayern: Ein gutes Jahr für den baye...
 
Gellinger - Pixabay

Der Warenaustausch zwischen Bayern und Österreich „läuft“. Bayerische Unternehmen und Marken erfreuen sich hierzulande einer immer größeren Beliebtheit. Dafür tut man auch einiges.

Develey

Mit ihren Saucen ist das Unternehmen seit 2018 im österreichischen LEH vertreten und mittlerweile sehr breit gelistet (z. B.: Merkur, Billa, Adeg, Spar oder Unimarkt). Während der Grillsaison setzt Develey auf zusätzlichen Sorten, die für die Kunden noch mehr Abwechslung und Auswahl in die Märkte bringen. „Die Saucen sind bei den Konsumenten sehr beliebt, kennen sie diese doch aus dem Fastfood Bereich. Durch unsere Partnerschaft in der Systemgastronomie kennen wir den Geschmack der Österreicher bei Saucen sehr gut und können hier mit unserer Expertise punkten“, so Michael Durach, CEO von Develey. „Neben den Saucen unter der Marke Develey ist auch eine weitere neue, junge Marke aus Bayern im Sortiment: BBQUE. Die hochwertigen Saucen in der einzigartigen schwarzen Verpackung kommt ebenfalls bei den Österreichern gut an. Mit Mautner Markhof haben wir einen starken Partner, der für den Vertrieb sowohl der Develey Saucen als auch der BBQUE Saucen in Österreich verantwortlich ist.“

Develey wächst deutlich zweistellig. Neue Produkte und Innovationen gehören dabei für das Unternehmen dazu, um langfristig relevant zu bleiben. Develey bringt daher immer wieder Innovationen in Österreichs Regale: Vor zwei Jahren wurde die erste White BBQ Sauce am Markt gelauncht, letztes Jahr dann die Knoblauch Sauce, die laut Durach bereits nach einem Jahr auf Platz drei des Sortenrankings ist. Auch die Produkte der Marke BBQUE konnten im letzten Jahr in Österreich weiter Fuß fassen und wachsen. Hier verstärkt das Unternehmen dieses Jahr die Premium Range um die Sorte Bacon.

 Das Thema Nachhaltigkeit ist tief in den Marken- und Unternehmenswerten verankert. 2019 ist Develey mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden. 2020 wurde der erste klimaneutralen Senf gelauncht. Neben Verbesserungen der Produktion, setzt das Unternehmen auch weitere Schritte beim Thema Verpackung: „Um die Verpackung unserer Develey Saucen 100 Prozent recyclingfähig zu machen, setzen wir seit 2020 Sleeves mit Perforation ein – so kann man die Folie leichter von der Flasche trennen. Außerdem sind alle unserer Kartons FSC zertifiziert“, erklärt Durach.

Ehrmann

Die Marke Ehrmann ist mit den Produktmarken High Protein Pudding und Joghurt, Grand Dessert, FrüchteTraum, VanilleTraum, GrießTraum, DessertTraum sowie MonsterBacke für die jungen Konsumenten im österreichischen Handel vertreten und konkret bei Merkur, Spar, Eurospar und Interspar gelistet. „Ehrmann setzte auch 2019 seinen erfolgreichen Kurs in Österreich fort. Insbesondere im Dessert-Bereich entdecken immer mehr Konsumenten die wohlschmeckenden Kreationen unserer Produktmarken Grand Dessert und High Protein Pudding. Ehrmann ist laut GfK-Studie Wachstums-Sieger in der Kategorie Dessert in Österreich. Die Verknüpfung von funktionalen Lebensmitteln mit Genuss ist uns sehr gut gelungen“, ist sich Arnold Pichl, Verkaufsleiter Österreich bei Ehrmann, sicher.

 Ehrmann hat mit dem Jahr 2019 eines der erfolgreichsten Jahre in Österreich. Das Absatzwachstum ergab ein Plus von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und auch beim Umsatz konnte man um 47,7 Prozent wachsen. Die positive Absatzentwicklung in Österreich geht 2020 weiter. Zwischen Jänner und April betrug der Absatz Plus 60,7 Prozent und der Umsatz plus 83,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Insbesondere bei Grand Dessert entdecken immer mehr Konsumenten in Österreich unsere wohlschmeckenden Puddingkreationen, die durch die immer wieder überraschenden Sahne-Toppings überzeugen“, so Pichl. „Zudem ist der Trend zu bewusster Ernährung weiterhin ungebrochen. Proteinreiche Lebensmittel erfüllen genau diesen Trend. Mit unserem High-Protein-Sortiment bieten wir nicht nur Funktionalität, sondern auch Genuss. Was immer noch das wichtigste Kriterium beim Lebensmitteleinkauf ist. Außerdem kommt der moderne „Life-Style-Charakter“ der Produkte bei allen Zielgruppen sehr gut an.“

Karwendel

Die Qualität und die Innovationskraft der Produkte von Karwendel verbunden mit der Zuverlässigkeit und der über 100-jährigen Tradition des Unternehmens überzeugt immer mehr österreichische Konsumenten. Dies hat Karwendel in Absatz und Umsatz in den letzten Jahren jährlich zweistellig wachsen lassen. Im Jahr 2019 konnten ungefähr  1.500 Tonnen Produkte verschiedenster Kategorien der weißen und gelben Linie sowie im vegan/vegetarischen Segment nach Österreich exportiert werden.

Das Wachstum 2019 betrug plus 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“ Die Qualität unserer Produkte, die Stärke unserer Marken, unsere Innovationskraft und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sowie eine agile Organisation machen uns am Markt nachhaltig erfolgreich“, so Key Account Manager Björn Seifert. „Im Bereich der FMCG sind proteinangereicherte und laktosefreie Produkte sowie Milchalternativen im Wachstum. Zusätzlich sind vegane und vegetarische Produkte sowie Artikel mit regionaler Herkunft im Trend. Wir gehen davon aus, dass diese Trends längerfristig bestehen.“

Brauerei Schönram

ie Getränke der Brauerei Schönram sind hierzulande vor allem in Salzburg beliebt und u. a. im Raiffeisen Lagerhaus rund um Salzburg, Bottle Shop Salzburg, SC Import & Export und im Getränkehandel Salzburg zu finden. Wie auch in Deutschland sieht die Brauerei einen Trend zum Bierstil Hell. „Anhand der Verkaufszahlen erkennen wir einen klaren Trend in Richtung Bierstil Hell. Das Schönramer Hell ist bei uns mit ca. 70 % Anteil die Schönramer Cash Cow. Trotzdem bieten wir mit insgesamt 13 Biersorten eine große Biervielfalt. Eine Besonderheit ist z.B. das Grünhopfen Pils, welches nur einmal im Jahr, zur Hopfenernte, aus erntefrischem Hopfen gebraut wird“, so Marketingverantwortlicher Mattias Gepp. Jüngster Streich ist aber das Iso-Doni, ein isotonisches Sportgetränk mit Limettengeschmack. Am besten genießt man es eiskalt vor, nach und während des Sports oder an heißen Sommertagen – empfiehlt die Brauerei Schönram.

Lesen Sie mehr dazu in der Mai/Juni-Ausgabe von CASH oder gleich hier im E-Paper.

stats